Herzlich willkommen,
User

Menu

Newsletteranmeldung

Wir halten Sie kostenlos immer auf dem Laufenden!


 

DGBS Newsletter: Ausgabe 5/2016

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
liebe DGBS-Mitglieder,

alle Jahre wieder kommt ganz überraschend das Weihnachtsfest und somit nicht nur der Jahreswechsel, sondern auch unsere Weihnachtsverlosung, auf die ich an dieser Stelle besonders hinweisen möchte: Geben Sie Ihren Geldscheinen eine neue Heimat, schicken Sie sie auf Reisen! Wie man aus zahlreichen Untersuchungen weiß, macht Geben glücklich, und dabei wollen wir Sie natürlich tatkräftig unterstützen. Wenn Sie dann noch etwas Glück haben, werden Sie durch einen der Gewinne noch glücklicher gemacht. Sie sehen, Ihr Wohlbefinden liegt uns am Herzen!

Die wissenschaftlich tätigen Profis unter unseren Lesern möchte ich auf den in 2017 erstmalig ausgeschriebenen Jules-Angst-Forschungspreis für Bipolare Störungen hinweisen, den wir für innovative Forschung junger Wissenschaftler ausschreiben. Gemessen an der Relevanz der Erkrankung arbeiten immer noch viel zu wenig forschende Kollegen an der Bipolaren Störung, was wir unter anderem mit der Preisverleihung verbessern möchten. Bewerbungen sind uns bis zum 31.05. jederzeit willkommen! Die Preisverleihung wird dann auf der nächstjährigen Tagung in München in feierlichem Rahmen stattfinden.

Mit 2016 geht ein Jahr zu Ende, welches das international anerkannte Fachmagazin für investigativen Journalismus "Der Postillon" zu Recht mit schlechten Bewertungsnoten versehen wurde. Und in der Tat - die schlechten Nachrichten sind so zahlreich, dass man sie schon gar nicht mehr hören kann: angefangen vom Krieg in Syrien und dem Drama in Aleppo, weitergeführt über desaströse politische Entwicklungen und leider endend bei den zahlreichen terroristischen Attacken in Europa. Auf der anderen Seite: Trotzdem bewerten die meisten Bundesbürger ihre persönliche Situation zufrieden - 89% der Befragten sind mit ihrer persönlichen Lebenssituation "ziemlich" oder sogar "sehr" zufrieden (hier können Sie das nachlesen); andere Statistiken sagen ganz ähnliches. Auch wenn man also von schlechten Nachrichten (und mittlerweile auch fake news) nur so überschwemmt wird und man gefühlt in einer schlechten Welt lebt - tatsächlich ist das offensichtlich gar nicht so.

Insofern: lassen Sie sich nicht verrückt machen! Nehmen Sie die schönen Dinge im Leben so, wie sie kommen, und versuchen Sie, die schlechten Dinge zu ändern, dort wo Sie es können; Hass und Wut haben unsere Welt noch nie besser gemacht, Toleranz, Offenheit, Mitgefühl und Interesse am Gegenüber aber sehr wohl.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen schöne und vor allem friedliche Feiertage und einen fantastischen Start in das neue Jahr.

Herzliche Grüße,
Ihr
Andreas Reif
und die Newsletter-Redaktion

Inhaltsüberblick

Neues von der DGBS

  • Weihnachtsspendenaktion mit Verlosung
  • Jahrestagung 2017
  • World Bipolar Day 2017
  • Neuer Forschungspreis der DGBS
  • Bericht vom DGBS Beraterseminar November 2016
  • DGBS Ehrenamtsbörse

Berichte aus den DGBS-Referaten

  • Referat Angehörige
  • Referat Betroffene
  • Referat Öffentlichkeitsarbeit

Wissenswertes

  • Aktuelle Forschungsergebnisse zu Bipolaren Störungen
  • Studie zur phasenverschiebenden Wirkung von Licht
  • Buchrezension "Kneipenkind" von Matthias Riedel

Die DGBS

  • Kennen Sie schon...?
  • Werden Sie Mitglied der DGBS!
  • Die DGBS ist auf Ihre Spende angewiesen
  • DGBS: Ziele und Entwicklungsschritte

Impressum

Neues von der DGBS

Weihnachtsspendenaktion mit Verlosung

Auch in diesem Jahr führen wir wieder eine Spendenaktion zur Weihnachtszeit durch. Dieses Mal nehmen alle, die bis zum 31. Januar 2017 an die DGBS spenden, an der Verlosung von Büchern teil, die uns freundlicherweise von den Verlagen zur Verfügung gestellt wurden. Welche Bücher es zu gewinnen gibt und wie Sie an der Verlosung teilnehmen können, erfahren Sie mit einem Klick auf diesen Link.

DGBS Jahrestagung 2017

Die Räumlichkeiten für unsere nächste Tagung stehen nun fest. Wir werden sie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in München durchführen. Das Tagungsmotto lautet "Bipolar im 21. Jahrhundert - Forschung und Therapie in Zeiten des Trialogs", der Termin ist 7. bis 9. September 2017. Die Programmplanung ist bereits angelaufen. Wenn Sie ein wissenschaftliches Thema einreichen möchten, schicken Sie bitte bis zum 31.01.2017 eine Mail an j.langosch@dgbs.de, für trialogische Themenvorschläge sind Sie mit m.kolbe@dgbs.de an der richtigen Adresse.

Hinweis für Mitglieder von Bipolar-Selbsthilfegruppen: Sie können Ihre Teilnahme an der Jahrestagung mit einer Projektförderung durch eine Krankenkasse finanzieren. Dies umfasst sowohl die Tagungsgebühr wie auch die Reise- und Übernachtungskosten. Sollten Sie an diesem Modell Interesse haben, wenden Sie sich mit einer E-Mail an info@dgbs.de. Wir erklären Ihnen gerne, wie Sie eine solche Förderung beantragen können.

World Bipolar Day 2017

Der Welt-Bipolar-Tag wurde 2014 von den beiden international tätigen Gesellschaften ISBD (International Society for Bipolar Disorders) und IBPF (International Bipolar Foundation) ins Leben gerufen. Jeweils am 30. März, dem Geburtstag von Vincent van Gogh, finden weltweit Veranstaltungen zur Aufklärung über Bipolare Störungen statt (bei van Gogh ist man sich ziemlich sicher, dass er an dieser Erkrankung litt). 2017 beteiligt sich die DGBS erstmals an dieser Aktion, und zwar mit einer Veranstaltung aus der Reihe Bipolar Roadshow in Frankfurt am Main. Mehr erfahren Sie auf dieser Seite.

Neuer DGBS Forschungspreis

Das DGBS Referat "Forschung und internationale Beziehungen" schreibt 2017 erstmalig einen Preis für junge Wissenschaftler aus, die zu Bipolaren Störungen forschen. Der Preis ist nach unserem Ehrenmitglied Prof. Dr. Dr. Jules Angst benannt und mit 3.000 € dotiert. Lesen Sie mehr zu den Teilnahmebedingungen auf dieser Seite.

Bericht vom DGBS Beraterseminar im November 2016

Die Beratungsangebote der DGBS stoßen auf großes Interesse und werden konstant häufig in Anspruch genommen. Zur Schulung der ehrenamtlichen Beraterinnen und Berater, aber auch, um diese zu stärken und zu unterstützen, führt die DGBS zweimal jährlich Seminare durch. Lesen Sie den Bericht einer Seminarteilnehmerin auf dieser Seite.

DGBS Ehrenamtsbörse

Eine neue Rubrik in unserem Newsletter: Hier werden regelmäßig aktuelle und geplante Projekte vorgestellt, für die wir noch ehrenamtliche Mitarbeiter suchen. Lesen Sie mehr darüber mit einem Klick auf diesen Link.

Berichte aus den DGBS-Referaten

Referat Angehörige

Auch im Jahr 2017 wird die DGBS wieder mindestens zwei Seminare für Angehörige bipolar Erkrankter anbieten. Unsere langjährige Seminarleiterin und -organisatorin Barbara Wagenblast wird ab jetzt von Katja Hemmer unterstützt. Eine Vorankündigung des nächsten Seminars, das im Juni 2017 in Hannover durchgeführt wird, lesen Sie auf dieser Seite.

Referat Betroffene

Im Rahmen unsere Chemnitzer Tagung im vergangenen September veranstaltete die Arbeitsgruppe "Selbst Betroffene Profis" einen Workshop mit dem Titel "Wie können selbst betroffene Profis den Trialog bereichern?" Die äußerst interessanten und nachdenklich stimmenden Ergebnisse dieses Workshops wurden in einem PDF-Dokument zusammengefasst, das Sie hier herunterladen können.

Referat Öffentlichkeitsarbeit

Zwei Video-Interviews mit Martin Kolbe über Bipolare Störungen

Die DGBS ist Mitglied im Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, eine Initiative der DGPPN zur Anti-Stigma-Arbeit und Aufklärung über psychische Erkrankungen. Das Aktionsbündnis veröffentlicht kurze Videos zu den verschiedenen Krankheitsbildern auf Facebook. Zu Bipolaren Störungen wurde DGBS Vorstandsmitglied Martin Kolbe befragt. Link zur Facebook-Seite des Bündnisses
Auch Radio Sonnengrau, eine private Initiative, die Sendungen zum Thema psychische Erkrankungen produziert, interviewte Martin Kolbe zu seinen Erfahrungen mit der Erkrankung. Sehen Sie hier das ausführliche Gespräch.

Die Bipolar Roadshow wird fortgesetzt

Nachdem wir im vergangenen November ein Roadshow-Programm bei der DGPPN-Tagung zeigen durften, erhielten wir mehrere Anfragen von Interessenten, welche die Roadshow gerne buchen würden. Der nächste konkrete Termin ist der 30. März 2017 anlässlich des Welt-Bipolar-Tages. Die Veranstaltung findet in Frankfurt am Main statt. Mehr Infomationen dazu in diesem Newsletter unter "Neues von der DGBS". Über weitere Veranstaltungen aus dieser Reihe informieren wir Sie zeitnah auf unserer Website, auf Facebook und in unserem Newsletter.

Wissenswertes

Für Sie zusammengestellt: Eine Übersicht über die letzten Forschungsergebnisse zu Bipolaren Störungen

Im Auftrag des Referats Forschung und Internationale Beziehungen hat der Forschungsbereich Bipolare Störungen an der Klinik für Psychiatrie und Psychiatrie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden als Service für die DGBS-Mitglieder eine Übersicht einiger wichtiger Forschungsergebnisse der letzten 2 Jahre zusammengestellt. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie das PDF-Dokument herunterladen.

Dresdner Studie zur phasenverschiebenden Wirkung von Licht bei Bipolaren Störungen

Das Dresdner Universitätsklinikum Carl Gustav Carus ruft zur Teilnahme an einer Studie auf, bei der untersucht werden soll, ob sich die innere Uhr bei Patienten mit einer Bipolaren Störung durch abendliche Lichtapplikation stärker verschieben lässt als bei gesunden Personen. Lesen Sie mehr darüber auf dieser Seite.

Buchrezension: "Kneipenkind" von Matthias Riedel

Lesen Sie Johanna Römmelts Rezension dieses Romans auf dieser Seite.

Die DGBS

Kennen Sie schon...

...unsere Seite mit aktuellen Presseberichten zum Thema Bipolare Störung? Hier wird tagesaktuell auf Artikel verlinkt, die für Sie von Interesse sein könnten. Schauen Sie immer wieder mal rein, um zu erfahren, was es Neues zu "unserem" Thema im deutschsprachigen Blätterwald und im Internet gibt.

Die DGBS: Ziele und Entwicklungsschritte

Ein Überblick über die Ziele, die wir uns gesetzt haben, unsere Motivation und die bisherige Geschichte der DGBS. Weiterlesen...

Werden Sie Mitglied der DGBS!

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie die Arbeit der DGBS und gewährleisten die Unabhängigkeit unserer Vereinigung. Nur so können wir weiterhin ein breites Informationsangebot über die Bipolare Störung anbieten und die Belange bipolar Erkrankter und ihrer Angehörigen vertreten. Weiterlesen...

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende. Mit Ihrer Unterstützung gewährleisten Sie die Kontinuität unserer Arbeit. Weiterlesen...

Impressum

Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. (DGBS)

Postanschrift Geschäftsstelle:
Klinik für Psychiatrie
Heinrich-Hoffmann-Straße 10
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 0700 333 444 54 (12 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, aus dem Mobilfunknetz je nach Anbieter unterschiediche Gebühren)
E-Mail: info@dgbs.de
1. Vorsitzender: Prof. Dr. Martin Schäfer, Essen

Redaktion:

Prof. Dr. Andreas Reif (Chefredaktion)
Martin Kolbe
Barbara Wagenblast

Mitwirkende bei dieser Ausgabe:

Prof. Dr. Dr. Michael Bauer
Katja Hemmer
Johanna Römmelt
Nadja Stehlin

 

Aktuelle News

  • Studie “Neurobiologie der sprachlichen Informationsverarbeitung...

    Universitätsklinikum Tübingen[… weiterlesen]


    alle News
  • Dresdner Studie zur phasenverschiebenden Wirkung von Licht

    Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden ruft zur Teilnahme an...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zu Psychotherapie bei Bipolaren Störungen...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt,...[… weiterlesen]


    alle News
  • Umfrage zum Umgang mit genomischen Daten

    Bitte beteiligen Sie sich![… weiterlesen]


    alle News
  • Drei BipoLife-Studien am UKE Hamburg

    Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbund...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zur Psychotherapie bei Bipolaren Störungen in...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt, das...[… weiterlesen]


    alle News
  • Zwei Studien zu Bipolaren Störungen in Frankfurt am Main

    Die Universitätsklinik Frankfurt am Main ruft zur Beteiligung an zwei Studien...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie der Universität Mainz zu Bipolaren Störungen

    Frau Dr. Julia Linke von der Universität Mainz ruft zur Teilnahme an einer...[… weiterlesen]


    alle News

Aktueller Terminhinweis