Herzlich willkommen,
User

Menu

Newsletteranmeldung

Wir halten Sie kostenlos immer auf dem Laufenden!


Biographien und Romane

Weitere Buchempfehlungen sind willkommen. Bitte senden Sie Ihre Vorschläge zu dieser Literatursparte an info@dgbs.de

Hinweis: Das Datum der Veröffentlichung bezieht sich auf die jeweils letzte Auflage.


( Liste ordnen nach Titel | Autor | Erscheinungsdatum )

  • Weber, Hans-Georg

    (K)ein depressiver Mann

    Zwischen Depression und Lebenslust
    Eine ungewöhnliche Autobiographie über vier Lebensjahrzehnte des Autors. Mit aller Offenheit drückt der Autor sein persönliches Erleben und seine Gefühle aus. Der Bericht der Erfahrungen der beiden Depressionsphasen, verbunden mit den dadurch ausgelösten schicksalhaften Lebensveränderungen, soll dem interessierten Leser Mut und Hoffnung machen, dass diese leidvolle und qualvolle, aber zu 90% heilbare psychische Krankheit mit qualifizierter Behandlung, Therapie und Selbsthilfe überwunden werden kann.

    Das Buch ist direkt beim Autor erhältlich.
    Kontakt:
    weber.hage@t-online.de

    ISBN: 978-3936705065
    Verlag: Ehgart & Albohn
    Veröffentlicht 2002
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Moberg, Åsa; Adam Inczèdy-Gombos

    Adams Buch

    Eine bipolare Lebensbeschreibung
    Hier geht es um ein Buch, das nie geschrieben wurde und warum es nie geschrieben wurde, um Adams Kindheit und alles andere, warum Adam es nicht schreiben konnte. Es handelt von Adam und Åsa und deren Leben unter Adams manischem und depressivem Zustand, etwas davon einzufangen, was in der Luft wirbelt ohne dass es auf dem Papier festgehalten werden kann und von dem Kampf mit dem Krankenpflegesystem, von Verzweiflung, Verbitterung, Angst und Liebe. Åsa: Ich habe Angst vor seiner angepassten Krankenhausoffenbarung, einem Menschen, den ich nicht wieder erkenne. Adam: Das Leben mahlt und mahlt. Ich denke manchmal: Gib uns ein Ende. Von allem. Keine Fingernägel, die noch wachsen. Keine Haare, die noch wachsen. Ich möchte sterben. Nicht weg von dir, aber von mir.

    ISBN: 978-3868060775
    Verlag: Zwiebelzwerg Verlag
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 16,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Petersen, Arne

    Affenstall

    Auf Station
    Das Buch zeichnet nicht nur sehr genau das Schwanken zwischen Manie und Depression aus der Perspektive des Protagonisten und Alter Egos des Autors nach, sondern gibt auch ein detailgetreues Bild des Stationsalltags wieder. Die hanseatische Schnoddrigkeit macht überdies die Lektüre zum Lesespaß: Affenstall ist keine Satire, aber genauso unterhaltsam.

    ISBN: 9783884143407
    Verlag: Psychiatrie-Verlag
    Veröffentlicht 2003
    Preis: 12,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Kahlert; Armin

    Afrikanische Begegnungen

    Äthiopien und Eritrea
    Reisetagebücher aus einer fremden Welt

    Nur viereinhalb Jahre nach dem Jahrzehnte dauernden Krieg zwischen Äthiopien und Eritrea reiste Armin Kahlert in diese Länder.
    Der Autor schildert seine Begegnungen mit freundlichen Menschen, die ihn zur traditionellen Kaffeezeremonie einluden, mit zwielichtigen Gestalten in Großstädten, mit Priestern in den Felsenklöstern von Lalibela und mit Angehörigen von Stämmen, die fernab jeder Zivilisation am Fluß Omo leben. Ein Kamelritt durch minenverseuchte ehemalige Schlachtfelder und zurückgelassene Panzer erinnerten an die jüngste Geschichte der beiden Nationen.

    ISBN: 978-3935363877
    Verlag: Verlagshaus Monsenstein und Vannerdat
    Veröffentlicht 2002
    Preis: 13,80 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Kestler, Marianne

    Am Anfang war der Tod

    Leben mit Manie und Depression
    […] Höhenflüge und Abstürze nennt Marianne Kestler die ersten sechzehn Kapitel ihres Buches […] Die Höhenflüge werden im Verlauf als manische, die Abstürze als depressive Phasen diagnostiziert […] Aber eigentlich ist das irrelevant, es geht nicht um Diagnosen es geht um Leben. […] So intensiv gefühlt kann Leben sein, so schwer genommen, so leicht beschrieben. […] Das Gefühl, eher die E-Mails einer vertrauten Freundin als das Buch einer Fremden zu lesen. […] Selbst in vielen trostlosen und bedrückenden Momenten kann sie auf ihren trockenen, ironischen aber selten sarkastischen Humor zurückgreifen. […]
    Psychosoziale Umschau, Januar 2004

    ISBN: 978-3936706017
    Verlag: House of the Poets
    Veröffentlicht 2003
    Preis: 14,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Buck-Zerchin, Dorothea Sophie

    Auf der Spur des Morgensterns

    Psychose als Selbstfindung
    Diagnose: Schizophrenie. Mit 19 gilt Sophie als unheilbar krank. Doch sie findet ihren eigenen Weg, gesund zu werden.

    ISBN: 978-3926200655
    Verlag: Paranus
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 18,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Block, Stefan Merrill

    Aufziehendes Gewitter

    Boston, 1962: Frederick wacht mit einem schlimmen Kater im Irrenhaus auf. Nur langsam fällt ihm wieder ein, was passiert ist … Er wurde verhaftet, weil er ältere Damen auf offener Strasse mit seinem nackten Hinterteil erschreckt hat. Um ihm einen Prozess zu ersparen und weil seine Frau Katharine seine manischen Schübe einfach nicht mehr ertragen kann, steckt man ihn ins Mayflower Home, eine exklusive Anstalt, wo die High Society sich im Falle eines Falles kurieren lässt. Frederick glaubt eigentlich nicht, dass er krank ist – aber als er wieder gehen will, muss er feststellen, dass er darüber nicht mehr entscheiden kann. Und Katharine antwortet bald noch nicht einmal mehr auf seine Briefe. Brooklyn, 2010. Fast fünfzig Jahre später beschließt Stefan Merrill Block, seinem totgeschwiegenen Großvater eine Stimme zu geben.

    Stefan Merrill Block, geboren 1982, aufgewachsen in Texas, lebt heute in Brooklyn. Er studierte an der Washington University in Saint Louis/Missouri. Schon sein erstes Buch »Wie ich mich einmal in alles verliebte«, war national und international ein Erfolg - die Übersetzungsrechte wurden in über 20 Sprachen verkauft. »Aufziehendes Gewitter« ist sein zweiter Roman.

    ISBN: 978-3492054539
    Verlag: Piper
    Veröffentlicht 2012
    Preis: 19,99 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Schmitt, Torsten

    Besessen und gefangen

    Roman einer manisch-depressiven Erkrankung
    Torsten Schmitt wurde bisher nicht als Autor bekannt, sondern als Hochstapler. Sein Leben ist verfilmt worden. Sein Leben vor dem Gefängnis, dort befindet er sich heute. Und im Gefängnis hat er angefangen, über sein bisheriges Leben nachzudenken, es aufzuschreiben.
    Wie ist es dazu gekommen, dass dieser Mann zum Betrüger im großen Stil wurde, zum Verbrecher? Wie sieht er es heute, betrachtet er sich überhaupt als Kriminellen? Wie sich zeigt, ist er manisch-depressiv, sind seine Taten durchaus auf eine Krankheit zurückzuführen. Doch das macht sie keineswegs ungeschehen. Aber man muss sich als Leser schließlich die Frage stellen lassen - ist Torsten Schmitt ein Verbrecher, ist er nicht nur Täter, sondern auch Opfer?

    ISBN: 978-3866341340
    Verlag: Projekte-Verlag 188
    Veröffentlicht 2006
    Preis: 14,80 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Sander, Anya Johanna

    bipolar: ein Manie-Tagebuch

    Anya Sander beschreibt das Emotions-Chaos der Romanfigur Lola während einer ausgeprägten Manie mit teilweisen depressiven Phasen.
    Lola will sich diesmal nicht wieder – wie bisher – stationär in die geschlossene Abteilung einer Psychiatrie einweisen lassen. Engmaschig betreut will sie diesmal die Krankheit weitgehend im Griff behalten. Dazu ist auch absolute, ehrliche Disziplin und Vertrauen zwischen der Erkrankten und die tägliche Erreichbarkeit der Therapeutin nötig. Es wird auch über die Medikation und deren Wirkung geschrieben.

    ISBN: 978-3741814877
    Verlag: neopubli
    Veröffentlicht 2016
    Preis: 13,99 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Bade, Jörg

    Bis das Leben zurückgekehrt ist

    Ein Durchhaltebuch für Zeiten der Depression
    Das Buch will diejenigen begleiten, die ihr bisheriges Leben durch eine Depression "los-geworden" sind. Betroffene schildern, was in ihnen vorgeht. Vielleicht bringen Angehörige, Freunde oder Seelsorger dieses Durchhaltebuch mit, damit es zu den Leserinnen und Lesern spricht und ihre Hoffnung wachhält. Die Worte und Bilder möchten bestärken, bis das alltägliche Leben zurückgekehrt ist. Bildstark schildern Betroffene, was in ihnen vorgeht. Einfühlsam geht der Autor auf Empfindungen ein: Es hilft zu wissen, wie eine Depression"ablaufen"kann und vor allem, dass sie Gott sei Dank ein Ende findet. Ein außergewöhnliches Geschenk zum Durchatmen und Krafttanken.

    ISBN: 978-3785805572
    Verlag: Luther
    Veröffentlicht 2008
    Preis: 9,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Hargens, Jürgen

    Bitte nicht helfen!

    Es ist auch so schon schwer genug
    (K)ein Selbsthilfebuch
    Dieses Büchlein hilft sich selbst etwas anders zu betrachten und eigene Ideen und für Veränderungen zu entwickeln.
    "Dem Autor ist es gelungen, die Quintessenzen lösungsorientierter Therapie prägnant und gut verständlich zu vermitteln. Das Buch empfiehlt sich daher für Rat Suchende und Berater gleichermaßen. Es sollte in keiner privaten und therapeutischen Bibliothek im Falle privater Durchhänger fehlen." (socialnet.de, 11.1.2005)

    ISBN: 978-3896701428
    Verlag: Carl-Auer-Systeme Verlag
    Veröffentlicht 2006
    Preis: 8,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Holzmann, Anne

    Bunt ist meine Lieblingsfarbe

    Manisch-depressive Erkrankung als Grenzerfahrung.
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3596120987
    Verlag: Fischer
    Veröffentlicht 1997
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • S., Gregor

    D-Day: 24 Stunden der Entscheidung

    Mein Kampf gegen die Depression
    Gregor S., Erfolgsmensch und "Sonntagskind", wird beinahe von einem Tag auf den anderen von schwersten Depressionen heimgesucht. Alle ärztliche Kunst scheint zu versagen. Nach Monaten des Siechtums kulminiert die Krankheit in einem hochdramatischen Tag. Nur diesen einzigen Tag schildert das Buch: Wie mit dem Brennglas wird die Aufmerksamkeit des Lesers in den innersten Bezirk der psychischen Hölle geleitet, durch die Millionen von Menschen gegangen sind und täglich gehen und die noch nie mit so erdrückender Wucht und filigraner Selbstbeobachtung geschildert wurde wie hier. Mit entwaffnender Offenheit vertieft sich Gregor S. in die Symptome, in die vermeintlichen und tatsächlichen Ursachen seiner Krankheit sowie in die teils verständnisvollen, teils verständnislosen Reaktionen seines Umfelds. Am Ende des "D-Day" siegt die Hoffnung doch ein glückliches Ende ist auch jetzt noch nicht garantiert

    ISBN: 978-3942166980
    Verlag: Scorpio Verlag
    Veröffentlicht 2012
    Preis: 18,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Widmer, Urs

    Das Buch des Vaters

    Urs Widmer hat ein Versprechen eingelöst. Mit Das Buch meines Vaters komplettiert er seine Familiengeschichte, die vor einigen Jahren mit Der Geliebte meiner Mutter ihren Anfang gefunden hat. War damals der Vater kaum der Erwähnung wert, ist er nun omnipräsent und führt durch mehrere Jahrzehnte Schweizer Geschichte, situiert in einer imaginären städtischen Symbiose von Basel und Zürich. In einem fantastischen, rauschhaften Intro in den Roman, der Schilderung einer wilden Initiation, erzählt Widmer, was es denn mit dem Buch des Vaters auf sich hat. Denn wie jeder in seinem Heimatdorf hat auch sein Vater an seinem zwölften Geburtstag ein leeres Buch bekommen, das er in der Folge zu beschreiben hat und das erst nach seinem Tod von anderen gelesen wird. Das Dorf in den Bergen hält auch für jeden seiner Bewohner seinen persönlichen Sarg bereit, Särge, die sich in einem bizarren, bewegungslosen Totentanz vor den Häusern stapeln (bis die touristische Invasion der Japaner dem Mahnmal ein Ende bereitet). Als der Vater stirbt, ist das Buch verschwunden, durch die Mutter im Müll gelandet -- ungelesen. Also macht sich Urs Widmer daran, es neu zu schreiben. Er ist ein Getriebener, sein Vater, ein rastloser Übersetzer und Amateur der Literatur, Lehrer mit unbeholfenen, doch idealistischen politischen Ideen, Freund vieler Schriftsteller und Künstler, Genussmensch und Vater, der für seinen kleinen Sohn immer wieder neue Namen erfindet: "Hallo, Murmeltier." Glücklich, so scheint es, ist er nur in der Literatur. Seine Frau, deren Schwermut immer prekärer wird, muss sich mit dem begnügen, was übrig bleibt für sie an Zeit und Gefühl. So eröffnet sie auch Edwin Schimmel -- wir kennen die Figur aus Der Geliebte meiner Mutter -- als Erstem, dass sie schwanger ist. Warum ihm?, fragt der Vater: "Ich weiß es nicht."Urs Widmers Roman kommt mit der ihm eigenen Leichtigkeit daher, hinter der sich die Tragik der Welt, aber auch die Freuden, die ganz großen, so schemenhaft deutlich verdecken können. Ein Lebensbuch, im wahrsten Sinne des Wortes.

    In diesem Buch vermittelt Urs Widmer auch den Blick des Vaters auf die an einer Bipolaren Störung leidenden Ehefrau.

    ISBN: 978-3257234701
    Verlag: Diogenes
    Veröffentlicht 2004
    Preis: 9,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Ouillon, Martina

    Das Glück, der Wahn und ich

    Tatsachenroman
    Peter Kluth aus Krefeld, genannt Pete, hat alles, was man sich wünschen kann: eine Familie, ein Haus am See und einen Beruf, der ihn ausfüllt. Doch mehr und mehr bahnt sich eine psychische Krankheit an, die alles gefährdet, was ihm wichtig ist: Sie treibt ihn in einen den Verstand raubenden Glücksrausch, der seine Beziehungen zu Familie und Freunden zu zerstören droht …

    ISBN: 978-3770012787
    Verlag: Droste
    Veröffentlicht 2007
    Preis: 9,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Lingenhöle, Olaf

    Dem Wahnsinn gewachsen

    Über den Umgang mit der Bipolaren Störung aus der Sicht eines Betroffenen
    "Das Leben mit einer psychischen Erkrankung ist voller Rückschläge und Niederlagen. Als Betroffener steht man vor der Entscheidung, jede Hoffnung auf Genesung zu begraben oder aber immer wieder bei Null anzufangen und mit der Krankheit zu wachsen. Zentraler Bestandteil persönlichen Wachstums ist, die Krankheit mit all ihren Nebenaspekten aus immer wieder neuen Blickwinkeln zu betrachten. Denn die gängigen Klischees über psychische Erkrankungen sind nicht nur oberflächlich und ungerecht, sie beeinflussen auch unsere eigene Denkweise und halten uns dadurch in unserer Krankheit gefangen." Olaf Lingenhöle

    ISBN: 978-3868051643
    Verlag: Pro Business
    Veröffentlicht 2008
    Preis: 12,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Widmer, Urs

    Der Geliebte der Mutter

    Der Roman handelt von der unerwiderten lebenslangen Liebe Claras für den berühmten Dirigenten Edwin. Erzählt wird die Geschichte von Claras Sohn. Als sie Edwin kennenlernt in den zwanziger Jahren, ist Clara jung, schön und reich - er dagegen ein mittelloser junger Mann, der nur eins im Kopf hat: Musik. Am Ende ist er ein berühmter Dirigent und der reichste Mann des Landes, sie aber ohne Geld und immer noch von einer Liebe umgetrieben, von der weder er noch sonst jemand weiß. Ein bewegender Roman über die Liebe, die Kunst und das Geld.

    Urs Widmer zeigt einen beeindruckenden Blick des Kindes auf seine Mutter, die an einer Bipolaren Störung litt.

    ISBN: 978-3257062458
    Verlag: Diogenes
    Veröffentlicht 2002
    Preis: 9,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Mannsdorff, Peter

    Der implodierte Mann

    Es wird die Geschichte einer deutsch-französischen Liebe erzählt, eine ganz normale Geschichte - ein Deutscher verliebt sich in eine Französin, er verlebt eine schöne Zeit mit ihr. Nur, hinter seiner Liebe verbirgt sich mehr. Er sucht in der Mentalität seiner französischen Freundin seine eigene Identität. In Deutschland fühlt er sich heimatlos, dort ist er nur Deutscher unter Deutschen. Mit ihr wäre er halber Franzose.

    Bald jedoch beginnt das Gerüst seiner Lebensphilosophie in sich zu wanken, der Strudel seiner Gefühle macht ihn schwindelig, er schwankt zwischen Euphorie und tiefer Traurigkeit, taumelnd balanciert er auf einem Seil, bis er stürzt und in ungeahnte Tiefen gerissen wird.

    In dem hier vorliegenden "Kurzgeschichtenroman" über den "Implodierten Mann" ergibt das Einzelne den Sinn fürs Ganze. Jede Episode ist in sich verständlich, von Anfang an gelesen, erzählen sie eine zusammenhängende Geschichte.

    Die 13 Geschichten über "Wahn und Sinn" handeln von einem gewagten Balanceakt, einer Gratwanderung zwischen Liebe, übersteigerter Eifersucht, Sehnsucht, tiefem Schmerz und schließlich absoluter Verzweiflung.

    Es sind die Beschreibungen mehrerer "Wahnsinnsritte", die einen so starken Sog verursachen, dass der Held am Ende wie von einem Malstrom in die Tiefe gerissen wird.

    Es sind exakt 13 Geschichten. 13, weil die 13 bekanntlich eine Pechzahl ist. Doch sie kann auch eine Glückszahl sein...

    Das Buch ist erhältlich bei www.shift-selbstverlag.de

    ISBN:
    Verlag: shift-selbstverlag
    Veröffentlicht 2005
    Preis: 14,00 €

  • Murray, Les

    Der schwarze Hund

    Eine Denkschrift über die Depression
    Der Schwarze Hund ist ein mutiger und schonungsloser Essay über Les Murrays Kampf gegen die Depression, mit Gedichten, die der Autor aus dieser Krise heraus schrieb und seinem Essay beigegeben hat, um das Zusammenspiel von Reflexion und schöpferischem Ausdruck zu erhellen. Seit seiner Veröffentlichung im Jahre 1997 wurde das Buch um ein Nachwort und mehrere Gedichte erweitert. Auch für die deutsche Ausgabe hat Les Murray die Auswahl leicht verändert. Der Autor beschreibt, wie seine Familiengeschichte, seine Erfahrungen mit Mobbing und sein Asperger-Syndrom in einem Zusammenbruch mündeten, und wie er die Kraft fand, aus diesem inneren Dunkel heraus Gedichte zu schreiben und zugleich mit Medikamenten und Gedanken gegen es anzukämpfen. Mit der Zeit überfiel der Schwarze Hund ihn immer seltener und weniger heftig. Kein Buch des Australiers hat mehr Leser gefunden, vielleicht, weil selten ein Mensch offener zeigte, wie zerstörerisch dieses Leiden sein kann und welche Wege aus ihm herausführen.

    ISBN: 978-3942955133
    Verlag: Edition Rugerup
    Veröffentlicht 2012
    Preis: 17,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Stefan Schift

    Der schwarze Klecks der Farbpalette

    Mein Leben mit der Bipolaren Störung
    Stefan Schift, geboren 1967, beschreibt in seinem autobiografischen Lebensbericht seine langjährige Konfrontation mit der "bipolaren Störung", einer psychischen Erkrankung, die ebenso unter dem früheren Begriff der "manisch-depressiven" Krankheit bekannt ist. In Anlehnung an umfangreiche Aspekte seines Werdegangs schildert Stefan Schift seine mutigen und unaufhörlichen Bemühungen, die Erkrankung weitgehend in die Schranken zu weisen und somit die Möglichkeit zu wahren, neue Lebenswege zu begehen.

    "Das Schreiben des Buches hat ganz bestimmt sehr zur Verarbeitung der Erkrankung geholfen, und ich denke, dass mein persönlicher Lebens- und Erfahrungsbericht auch viele andere Betroffene sowie Angehörige motivieren und Ihnen Lebensmut geben könnte."

    ISBN: 978-3842337299
    Verlag: Books On Demand
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 12,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Greenberg, Michael

    Der Tag, an dem meine Tochter verrückt wurde

    Eine wahre Geschichte
    Michael Greenberg ist Schriftsteller und führt ein mehr oder weniger geordnetes Leben in New York. Doch dann wird seine Tochter krank und die Welt um ihn gerät ins Wanken. Der eindrucksvoll erzählte Bericht eines Vaters, der um sein Kind kämpft.
    Ein heißer Tag in Manhattan. Michael Greenberg sieht ein Polizeiauto vor seinem Wohnhaus parken. Dass oben zwei Polizisten damit beschäftigt sind, seine von Visionen geschüttelte Tochter zur Ruhe zu bringen, erfährt er erst später. Es ist der Beginn eines langen Weges, den er zu gehen hat, um sein Kind in die Wirklichkeit zurückzuholen. »Ich habe das Gefühl zu reisen, aber ohne Möglichkeit zur Umkehr«, sagt Sally. Ihr Vater folgt ihr auf dieser »Reise«, die sie unter anderem durch die Psychiatrie führt, hin zu einem halbwegs »normalen« Leben. Ein anrührendes Buch, das einen ganz eigenen Sog ausübt.

    ISBN: 978-3423346337
    Verlag: DTV
    Veröffentlicht 2009
    Preis: 9,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Bruckner, Leonard

    Der Weg da raus

    Manie - Depression - Endstation?
    Eine Krankheit webt sich in einen Lebensteppich ein und alle bisherigen Entwürfe und Bezüge verändern sich. In einer eindrucksvollen und einfühlsamen Sprache wird in diesem Buch beschrieben, wie eine seelische Erkrankung zu einem selbständigen Teil einer Biografie wird, aber nicht nur die Krankheit mit ihren Wechselwirkungen, sondern gleichzeitig auch deren Bewältigung und Verarbeitung. Der Leser erfährt, dass zu einer erfolgreichen Krankheitsbewältigung nicht nur professionelle oder familiäre Unterstützung gehört, sondern auch so etwas wie Selbstdisziplin und Beharrlichkeit. Dieses Buch kann Betroffene anregen, ihre eigenen 'Wurzeln' zu erforschen, darin Halt zu finden, die eigene Lebensbewältigung zu reflektieren und das als lebenslange Aufgabe!

    ISBN: 978-3935202596
    Verlag: Schmitz, Egestorf
    Veröffentlicht 2009
    Preis: 18,80 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Riehle, Dennis

    Der Zwang zur Freiheit

    Biografisches Sachbuch
    Der Autor, der selbst an Zwangserkrankungen leidet, hat sich in seinem Buch Gedanken über unseren aktuellen Lebensstil gemacht. Er erkennt, wie sehr wir auch durch die alltäglichen Zwänge eingeengt und gelenkt werden. Er sieht darin einen Grund für die zunehmende Ausbreitung des Krankheitsbildes. An seiner eigenen Geschichte macht er deutlich, wie sehr die Freiheit bei Zwangspatienten im Nichts verschwindet, obwohl diese das Pendant zum Zwang darstellt und als Ziel gelten kann. Mit Vorschlägen macht der Autor deutlich, wie man sich gegen das Berauben der eigenen Freiheit widersetzen kann.

    ISBN: 978-3866832367
    Verlag: Wagner Verlag
    Veröffentlicht 2007
    Preis: 11,60 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Rohan, Margit

    Diagnose: schizoaffektiv

    "Diagnose: schizoaffektiv" ist ein persönlicher Erfahrungsbericht einer Betroffenen. Das Buch bietet einen authentischen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Autorin Margit, die seit dem Erwachsenwerden an dem Krankheitsbild der schizoaffektiven Störung leidet. Wegen schwerer depressiver Symptome musste sie, nun 40-jährig, zum wiederholten Mal in einer Klinik behandelt werden. Auch im Krankenhaus führte sie ihr Tagebuch weiter, notierte ihr Erleben und Fühlen über einen langen Zeitraum - Aufzeichnungen, die zur Grundlage dieses Buches wurden. In einer Rückschau erinnert sich die Autorin an eine manische Phase der Jugendzeit, als sie als 17-jährige allein unterwegs war auf einer abenteuerlichen Reise durch Spanien und sie berichtet von ihrer beängstigenden Psychose, die sie im Alter von 22 Jahren, als Briefzustellerin arbeitend, ereilte. Nebenbei erfährt man allerhand Details aus dem Patientenleben auf einer psychiatrischen Station. Auf welchem Wege die schwere Depression schließlich verschwand und wie die Autorin auf ihr bisheriges Leben zurückblickt, erfahren Sie in dieser autobiografischen Lebens- und Krankheitsgeschichte...

    ISBN:
    Verlag: BoD
    Veröffentlicht 2011
    Preis: 9,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Weissmann, Chris

    Die grüne Schere

    Zu Beginn der neunten Klasse spüren Chris und seine Eltern, dass etwas nicht stimmt. Er fühlt sich ständig müde, kann sich nicht mehr konzentrieren. Alles fällt schwer, Chris ist traurig. Einige Monate später ist die Erschöpfung so groß, dass er nicht mehr in die Schule gehen kann. Diagnose: Depression. Nach drei Monaten in der Klinik muss der Weg zurück in die Schule, in den Alltag neu gelernt werden. Zusätzlich gilt es, die Erlebnisse in der Klinik zu verarbeiten. Was und wie sage ich es der Klasse, wie reagieren die Mitmenschen? Es bleibt nicht bei diesem einen Klinikaufenthalt. Beim nächsten Aufenthalt ist alles noch heftiger, die Ärzte diagnostiziert eine Bipolare Störung. Doch Chris gibt nicht auf und kehrt nach weiteren vier Wochen in seine Schulklasse zurück. Er lernt, sich mit dieser Krankheit zu arrangieren, aber was gibt ihm Mut und Kraft? Ist es sein Traum von einer toleranten Welt ohne Ausgrenzung? Eine spannende, offene, mutige, rührende Geschichte, aber eine zum Staunen darüber, was der Alltag mitten in Deutschland bedeuten kann. Interessant, authentisch und direkt aus dem Leben.

    ISBN: 978-3861962984
    Verlag: Papierfresserchens MTM-Verlag
    Veröffentlicht
    Preis: 10,50 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Mannsdorff, Peter

    Die Therapie des Teufels

    Till Röthel befindet sich in einer schweren Depression. Er gerät in eine Festung, in der er verjährt geglaubte Strafen verbüßen muss. Hüter dieser Festung ist der Teufel, der vorgibt, Tills Gewissen zu sein.
    Er lässt vor dessen Augen Figuren aus der Vergangenheit vorbeidefilieren. Die Strafe wird umso quälender. Zermürbende Gewissensbisse plagen den Hölleninsassen. Da ist der Franzose Pascal, der auf der Weinernte von den anderen schikaniert wurde. Till beteiligte sich nicht direkt an den Aktionen, aber passiv war auch er mit dabei. Nie wird jemand von meinem Verhalten erfahren und wenn schon, darauf steht nicht die Todesstrafe, war seine Überlebensstrategie, bis ihn sein Gewissen richtete.

    Die größte Belastung aber ist das Dreiecksverhältnis zwischen ihm, Caro und Fabio. Belastend, weil sich scheinbar längst Vergessenes aufdrängt. Till kommt jetzt gar nicht mehr zur Ruhe. Er muss verarbeiten.

    Aber er nimmt sich nicht die Zeit dazu. Zu früh sieht er sich als geheilt und entflieht dem Teufel, der in Tills Augen nichts als ein Diktator ist. Ihm wachsen manische Flügel, die Erde unter ihm wird zur Spielzeugwelt, er ist der Größte, er kann alles. Er fliegt zu hoch, verbrennt sich die Flügel an der Sonne – und stürzt ab.

    "Die Therapie des Teufels" ist keine 1:1 - Abbildung einer psychiatrischen Anstalt, sondern der Versuch, eine Bipolare Störung mit ihrem gesamten Umfeld metaphorisch darzustellen.

    Dieses Buch kann direkt beim Verlag bezogen werden: www.shift-selbstverlag.de 

    ISBN:
    Verlag: shift-selbstverlag
    Veröffentlicht 2013
    Preis: 14,00 €

  • Mulot, Sibylle

    Die Unwiderstehlichen

    Roman
    In "Die Unwiderstehlichen" schafft Sibylle Mulot einen dichten, zauberhaften Einblick in das Reich der Maniker. Sie untersucht, diesen Menschentypus, indem sie in die Haut der jungen Praktikantin Xenia schlüpft, die in einer Beratungsstelle für Gestrandete Gelegenheit hat, die Maniker zu beobachten - und sie erliegt ihrem Charme.
    "Sie sind bezaubernd, faszinierend und lästig zugleich, man kann sich rasend über ihre Unverschämtheiten ärgern - oder ihnen verfallen, kurz oder lebenslang. Sie sind Genies, Exzentriker, Sonderlinge, heilige Narren; in ihrer Anwesenheit beginnt die Welt zu funkeln und ohne sie sähe das Leben grau und langweilig aus."

    ISBN: 978-3257065664
    Verlag: Diogenes
    Veröffentlicht 2007
    Preis: 8,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Melle, Thomas

    Die Welt im Rücken

    Das Leben als Achterbahn: Bei Manisch-Depressiven wechseln Phasen grenzenloser Euphorie und tiefer Niedergeschlagenheit ab. Auch der Autor Thomas Melle leidet an der Bipolaren Störung. Was das heißt, berichtet er in seinem Buch "Die Welt im Rücken".

    «Wenn Sie bipolar sind, hat Ihr Leben keine Kontinuität mehr. Die Krankheit hat Ihre Vergangenheit zerschossen, und in noch stärkerem Maße bedroht sie Ihre Zukunft. Mit jeder manischen Episode wird Ihr Leben, wie Sie es kannten, weiter verunmöglicht. Die Person, die Sie zu sein und kennen glaubten, besitzt kein festes Fundament mehr. Sie können sich Ihrer selbst nicht mehr sicher sein. Und Sie wissen nicht mehr, wer Sie waren. Was sonst vielleicht als Gedanke kurz aufleuchtet, um sofort verworfen zu werden, wird im manischen Kurzschluss zur Tat. Jeder Mensch birgt wohl einen Abgrund in sich, in welchen er bisweilen einen Blick gewährt; eine Manie aber ist eine ganze Tour durch diesen Abgrund, und was Sie jahrelang von sich wussten, wird innerhalb kürzester Zeit ungültig. Sie fangen nicht bei null an, nein, Sie rutschen ins Minus, und nichts mehr ist mit Ihnen auf verlässliche Weise verbunden.»

    Thomas Melle leidet seit vielen Jahren an der manisch-depressiven Erkrankung, auch Bipolare Störung genannt. Nun erzählt er davon, erzählt von persönlichen Dramen und langsamer Besserung – und gibt einen außergewöhnlichen Einblick in das, was in einem Erkrankten so vorgeht. Die fesselnde Chronik eines zerrissenen Lebens, ein autobiografisch radikales Werk von höchster literarischer Kraft.

    ISBN: 978-3871341700
    Verlag: Rowohlt, Berlin
    Veröffentlicht 2016
    Preis: 19,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Vizzini, Ned

    Eine echt verrückte Story

    Roman
    Mitreißend erzählt Ned Vizzini in seinem neuen Roman die Geschichte eines suizidgefährdeten Teenagers, der sich selbst in die Klinik einweist. Ein Buch über Depressionen und den Umgang mit den eigenen Ängsten.
    "Zwischen iPod, Gras rauchen, Onanie und Prozac – eine Mischung aus ›Kids‹ und ›Einer flog übers Kuckucksnest‹." (jetzt.de)

    ISBN: 978-3453407701
    Verlag: Heyne
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 8,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Böttcher, Christian

    Einmal das volle Programm, bitte

    Die Geschichte eines langen Weges
    Leider gibt es in unserer heutigen Gesellschaft immer noch viele Vorurteile gegenüber psychisch Kranken. Sie werden oft als Außenseiter oder als "verrückt" hingestellt. Beim Autor hat sich irgendwann auch etwas "verrückt". Er ist manisch-depressiv geworden. Das Buch schildert seine Erlebnisse während der Zeit, wo er fast alles mitnahm, was diese "verrückte" Diagnose so zu bieten hat. Er war mehrere Male der König der Welt und hat Polizeipräsidenten und Illuminaten getroffen. Andererseits war er auch einige Male ans Bett gefesselt worden und hat Spritzen bekommen, die Pferde umhauen. Seine Welt drehte sich um Geheimdienstagenten, Drogen und den richtigen Ort, um sich umzubringen. Inzwischen hat er jedoch gelernt, mit seinem "Anders sein" umzugehen. Er ist wieder in die Gesellschaft "zurückgerückt". ">Einmal das volle Programm, bitte< ist eine authentische Geschichte, die Mut macht und helfen kann psychisch Kranke besser zu verstehen." Dr. phil. Gerd Schulze, Gemeindepsychiatrisches Zentrum Weimar

    ISBN: 978-3868056570
    Verlag: Pro Business
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 9,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Behrman, Andy

    Electroboy

    Ein manisches Leben
    "In Amerika, wo die Lebenserinnerungen des manisch-depressiven Autors bereits vor einem Jahr erschienen, wurde das Buch unterschiedlich aufgenommen. Denn während es die einen als "Anstoß" sahen, mehr Verständnis für "Nervenkranke" zu entwickeln, machten sich andere über das "narzisstische Selbstmitleid" des Autors lustig und bezweifelten, ob die Erfahrungen mit der Krankheit, mit Elektroschocks und Drogenkonsum für nicht kranke Leser überhaupt von Interesse seien. Rüther findet beide Reaktionen auf das Buch nicht angemessen. Für ihn stellen sich die Lebenserinnerungen des New Yorker Kunsthändler vielmehr als "nachgereichtes Echtheitszertifikat" für literarische Vorgänger wie Ellis' Patrick Bateman aus "American Psycho" dar. So sieht er in Behrmans Bericht vor allem den Effekt des "geballten Leistungsdruck" der 80er Jahre auf dessen "brüchiger Seele" geschildert. Dem Rezensenten gefällt, wie "frank und frei" der amerikanische Autor dabei über seine Krankheit erzählt und er ist besonders beeindruckt von den "frappierenden" Schilderungen seiner manisch-depressiven Phasen, die er als "Bravourstücke" dieses Berichts preist."
    Süddeutsche Zeitung, 24.07.2003
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3462032369
    Verlag: Kiepenheuer & Witsch
    Veröffentlicht 2003
    Preis: 9,50 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Dingeldey, Rosemarie

    Es war, als würde ich fallen

    Leben mit einer psychischen Erkrankung
    Verwirrte Gedanken, Aufenthalt in der Psychiatrie, Hilflosigkeit und Ohnmachtsgefühle: Rosemarie Dingeldey schreibt über das, was sie erlebt hat. Mit 17 Jahren wurde sie psychisch krank. Ihr Leben verlief von da an ganz anders als geplant. Sie bekam Hilfe von Ärzten und nahen Angehörigen und durch Medikamente. Der Glaube an Gott spielte dabei die wichtigste Rolle. Rosemarie Dingeldey weiß, dass er sie in den Tiefen ihres Lebens gehalten hat, gerade auch dann, wenn sie davon nichts spüren konnte. Als sie ihren Mann kennenlernte, der verwitwet war und zwei Söhne hat, kamen neue Herausforderungen auf sie zu. Gott bedingungslos zu vertrauen, war auch jetzt die einzige Möglichkeit. Die Autorin macht Betroffenen und Angehörigen Mut, eine psychische Krankheit zu akzeptieren, und hilft, gut mit einer hochsensiblen Seele umzugehen.

    ISBN: 978-3862560189
    Verlag: Neufeld
    Veröffentlicht 2011
    Preis: 9,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Schätzko, Anne

    Flambierte Rosinen

    Manisch-depressiv: Leben in Extremen
    »Mich packte das Reisefieber, und ich düste mit dem Zug nach Zürich. Als ich dort spät abends ankam, verspürte ich erst einmal das dringende Bedürfnis zu duschen. Aber nicht etwa, dass ich warten wollte, bis ich im Hotel war. Nein, auf der Stelle musste es sein, in der Bahnhofsdusche! Ich erinnere mich noch, dass das ein recht abenteuerliches Unternehmen war: Irgendwie musste ich über meinen Gehwagen klettern, um überhaupt in die Duschkabine zu passen. »Blitzblank« suchte ich als nächstes in einer Telefonzelle die Nummer eines mir bekannten Anwalts, um ihn mit einem Spontanbesuch zu überraschen. Dumm nur, dass ich in Zürich gar keinen Anwalt kenne! Und auch sonst niemanden.«

    Mit schonungsloser Ehrlichkeit und einer reichlichen Portion Selbstironie erzählt Anne Schätzko die skurrilen Geschichten, seltsamen Begegnungen und haarsträubenden Abenteuer, die sie während ihrer manischen Phasen erlebte. Auch oder gerade weil sie die schweren und dunklen depressiven Phasen und ihre vielen Suizidversuche, die sie schwer behindert überlebte, nicht verschweigt, ist ihre Lebensgeschichte das Zeugnis einer mutigen Frau und deren Liebe zum Leben.

    ISBN: 978-3942006026
    Verlag: Verlag der Ideen
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 12,50 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Hope, Cecilia

    Frau Wundersam und ihr Fabel(haftes) Wesen

    Bekenntnisse einer 'bipolaren' Psychotherapeutin
    Eine Psychotherapeutin bricht ihr Schweigen und bekennt sich mit diesem ergreifenden autobiographischen Bericht zu ihrer eigenen psychischen Erkrankung. Sie leidet seit ihrer Jugend an einer Bipolarer Störung (manische Depression). Ein gesellschaftlicher Tabubruch, denn noch immer werden psychisch erkrankte Menschen vom psychotherapeutischen Berufsfeld ausgeschlossen, obwohl sie oft gerade aufgrund ihrer Erfahrungen in den Grenzbereichen geistigen Erlebens eine einzigartige Quelle menschlicher Empathie und therapeutischer Kompetenz besitzen. Hopes Bericht beginnt, zeitgetreu verfasst, im Zustand tiefster Depression, reflektiert über die Konfrontation mit suizidalen Todessehnsüchten und dem geglückten Versuch, diese zu überwinden. Parallel beginnt sich eine Beziehung zu einem beschützenden und begleitenden imaginären Fabelwesen, einem Einhorn, herauszubilden, welche sich märchenhaft über das subjektive Erleben der autobiographischen Inhalte erhebt. Ihre depressive Phase geht unmittelbar in eine von Euphorie und hochfliegenden Ideen bestimmte, hypomanische Episode über. Unerwartet folgt die Konfrontation mit einer ihr bis dahin verborgenen schrecklichen Vergangenheit der Zeit des kindlichen Missbrauchs und gleichzeitiger Bewusstwerdung einer tiefen geistig-emotionalen Spaltung ihrer Persönlichkeit; eine Erkenntnis, welche der hypomanischen Verfassung ein abruptes Ende setzt. Hopes Geschichte stellt eine einzigartige Möglichkeit für den Leser dar, die ebenso erstaunlichen wie schockierenden bipolaren Wahrnehmungswelten zeitgetreu, hautnah und detailliert mitzuerleben, auf eine Art, die keine rückblickende Erzählung ermöglichen kann - eine Welt des Erlebens, die psychisch gesunden Menschen wohl ein Leben lang verschlossen bleiben wird.

    ISBN: 978-3844895674
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2012
    Preis: 14,40 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Tillmann, Katharina

    Geht es dir zu gut?

    Ein Buch einer Betroffenen, das bewußt auf ein zuviel an Medizinischem verzichtet. Die Autorin zeigt ihren persönlichen Weg, aktiv dem Ausbruch der Erkrankung entgegenzuwirken. Sie weiß aus eigener Erfahrung, was es bedeutet Psychopharmaka zu nehmen (mit allen negativen Konsequenzen), hat aber gelernt, diese auf ein Minimum zu reduzieren und dennoch seelisch und körperlich stabil zu bleiben. Sie möchte Mut machen, die Erkrankung auch als persönliches Entwicklungspotential zu erkennen. Das Büchlein kann zum Preis von 6,50 € direkt bei der Autorin bestellt werden: katharina.tillmann@gmx.netDer Versand erfolgt nach Eingang des Betrages auf das Konto 30177824007 BLZ 43000 Volksbank, Stichwort "Die Textwerkstatt" ( IBAN: AT874300030177824007, BIC: VBWIATW1).Bitte die genaue Versandanschrift angeben.

    ISBN: 978-3902458032
    Verlag: Selbstverlag
    Veröffentlicht 2008
    Preis: 6,50 €

  • Noy, Gisela

    Grauzeit

    Mein Weg aus der Depression
    Wer einer Depression ins Gesicht schaut, muss vor ihr vielleicht nicht mehr davon laufen«, stellt Gisela Noy fest. Nach einen misslungenen Suizidversuch »freiwillig« auf einer geschlossen Station untergebracht, untersucht sie die Umstände und Beziehungen ihres Lebens. Und wenn auch der Weg aus der Depression ohne eine kleine rosa Tablette nicht möglich gewesen wäre, ist die Befragung der eigenen Lebensgeschichte doch Bedingung der neu gewonnenen Lebensfreude und anhaltenden Gesundheit.Ein Erfahrungsbericht, der Angehörigen und Betroffenen Mut macht, sich mit der schweren, aber gut behandelbaren Krankheit Depression ganz persönlich auseinanderzusetzen und auf der anderen Seite allen psychiatrisch Tätigen hilfreiche Einsichten für den Umgang mit suizidgefährdeten Patienten gewährt.
    Das Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3884142509
    Verlag: Psychiatrie-Verlag
    Veröffentlicht 2002
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Kammerer, Verena

    Hirngespinster: Tagebuch einer Verwirrten

    Bei den Aufzeichnungen, die 1997 in Wien beginnen und 2003 in Berlin enden, handelt es sich um ein authentisches Tagebuch. Die Autorin verlässt eine langjährige Beziehung, um zu einem Ost-Berliner Dichter in den im Umbruch begriffenen Prenzlauer Berg zu ziehen. Die dortige Kunst- und Kulturszene unterscheidet sich sehr von der ihr vertrauten in Wien und mit dem Gefühl der Fremdheit tauchen auch ihre lang verdrängten inneren Gespenster wieder auf. Der künstlerische Ausdruck, den sie in Berlin erstmals findet, bildet dabei oft den einzigen Halt. Auch die neue Liebe wird, trotz innigster Momente, immer wieder von Eifersucht und zerstörerischen Gedanken überschattet. In dieser schwierigen Zeit wird sie durch besondere Umstände plötzlich Mutter und gerät dadurch in neue Abhängigkeiten.

    Aufgrund einer Psychose kommt sie zum ersten Mal in die Psychiatrie. Ein zweiter Psychiatrieaufenthalt verstärkt ihre Unsicherheit und die Depression. Nach der endgültigen Trennung vom Partner und einem weiteren Psychiatrieaufenthalt ist sie gezwungen, sich der Situation einer verlassenen und gekränkten Frau zu stellen und soweit es möglich ist, den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

    Die Autorin schont weder sich noch andere. Die Leser nehmen an Gedanken teil, die teilweise so intim sind, dass man ihnen ausweichen möchte.

    ISBN: 978-3738647594
    Verlag: BoD
    Veröffentlicht 2016
    Preis: 14,99 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • G., Elisabeth; Annette Piechutta

    Ich bin verrückt, aber keine Verrückte

    Die Geschichte einer Manisch-Depressiven
    Von einer inneren, nicht zu bändigenden Kraft geleitet, lebt die Ich-Erzählerin Extreme aus, die in ihrem Umfeld nur Kopfschütteln auslösen: In einem Moment fühlte sie sich als Millionärin, in einem anderen als Filmstar eines Softpornos, dann riss sie sich im Krankenwagen die Kleider vom Leib und legte schließlich ihr Neugeborenes nackt auf den Balkon, weil sie glaubte, nicht seine Mutter zu sein ... Mit schonungsloser Offenheit erzählt Elisabeth G. ihre Lebensgeschichte, die von der Autorin und Ghostwriterin Annette Piechutta niedergeschrieben wurde. So entstand ein ergreifendes Buch, das humorvoll und selbstironisch Einblick in eine andere Wahrnehmungswelt gibt.

    ISBN: 978-3939305767
    Verlag: edition Lithaus
    Veröffentlicht 2011
    Preis: 12,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Walk, Angelika

    Ich sah in einen Spiegel und erkannte mich nicht

    Mein Weg aus der Hölle der Depression
    Die 33jährige Angelika führt ein völlig normales Leben mit ihrem Ehemann, zwei halbwüchsigen Kindern und einem sicheren Job. Nach außen hin sieht es so aus, als ob sie glücklich wäre. Doch in ihrem Inneren, hinter der heilen Fassade, die sie allen zeigt, herrscht Leere. Aber erst als psychosomatische Bauchschmerzen auftreten, akzeptiert sie die Diagnose "Depression" und lässt sich in eine psychotherapeutische Klinik einweisen. Belastet mit den größten Vorurteilen gegen die »Klinik für Bekloppte«, hat sie zunächst Schwierigkeiten, sich auf die Behandlung einzulassen. Doch nachdem verdrängte Gefühle aus der Vergangenheit wieder hochgekommen sind und sie einen völligen Zusammenbruch erlebt hat, begreift sie allmählich, wie die Therapien wirken und beginnt, aktiv mitzuarbeiten. Sie findet zu ihrem wirklichen Ich und geht den harten Weg zur Selbsterkenntnis - hin zu neuem Lebensmut und Selbstvertrauen.

    ISBN: 978-3404615056
    Verlag: Bastei Lübbe
    Veröffentlicht 2007
    Preis: 6,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Marin, Christian Noel

    Im Tal der Tränen

    Die Wahrheit und ich
    "Im Tal der Tränen" beschreibt die faszinierende Geschichte eines jungen Mannes, der, sichtlich gezeichnet von einer schweren psychischen Erkrankung, auf der Suche nach seinem wahren, seinem "gesunden Ich" ist. Zwischen manischen Phasen und Depressionen, begleitet von heftigen Psychosen, erhält der Leser einen detaillierten Einblick in das Leben eines "Verrückten", das sich zu einem sehr großen Teil auf wahre Tatsachen stützt.

    ISBN: 978-3833432163
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2005
    Preis: 10,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Otto, Petra

    Infarkt der Seele

    Dies ist die Geschichte einer Frau, die zu Beginn ihrer beruflichen Karriere in den Abgrund einer Depression stürzt. Neun Monate dauert der Horror und sie weiß nicht, was mit ihr geschehen ist. Ärzte können ihr nicht helfen und so bleibt ihr nur, die Höllenqualen stumm zu ertragen. Irgendwann ist "es" vorbei, aber die Freude währt nicht lange. Nur knapp ein Jahr später schließt sich erneut die eiserne Umklammerung der Depressiom um die Seele der jungen, ehrgeizigen Frau. Ein Selbstmordversuch bringt sie in die Psychiatrie und dieses Erleben übertrifft noch die kaum zu beschreibenden Leiden der Depression. Viele Jahre wird sie mit den Folgen der Psychiatrisierung zu kämpfen haben - unfähigen und gefühllosen Psychiatern ausgeliefert, der Gedanke an eine berufliche Karriere ist begraben. Aber die Frau gibt nicht auf. Sie findet gute Ärzte, fängt beruflich von vorn an. Leider beendet das plötzliche Auftreten von Manien die Hoffnung auf eine solide berufliche Tätigkeit. Die Frau beschließt, aus dem Erwerbsleben auszuscheiden. Aber auch jetzt findet sie einen Weg, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Sie fängt an, Psychologie zu studieren. Man kann die manisch-Depressive Krankheit nicht besiegen, aber man kann lernen, mit ihr zu leben. Es ist eine Geschichte voller Leid, aber auch voller Hoffnung.
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3899540390
    Verlag: BS-Verlag Rostock
    Veröffentlicht 2003
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Lustenberger, Michael; Erica Brühlmann-Jecklin

    Januarkälte

    Ein junger Mann zwischen Manie, Depression und Leukämie
    Michael Lustenberger fühlt sich wie im Zug, der gleich entgleisen wird, und er kann nichts dagegen tun. In einer psychiatrischen Klinik erfährt er, dass dies nicht Ausdruck einer Adoleszenzkrise, sondern dass er manisch-depressiv ist. "Mit «Januarkälte» legt der kleine, aber feine Schweizer Verlag Rüffer & Rub wieder einmal ein Kleinod vor. (...) Das Buch, das Lustenberger zusammen mit seiner Therapeutin Erica Brühlmann-Jecklin verfasst hat, (...) bietet einen faszinierenden Einblick in eine Krankheit, die schwer zu fassen ist und vermittelt sehr plastisch, was es heisst, solche psychischen und physischen Schmerzen erleiden zu müssen. Und es zeigt, dass sich gemeinsam manches ein bisschen einfacher ertragen lässt: Das bedeuten nämlich Familie und Freundschaft." 20min Week (Schweiz), 1. Juni 2006
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3907625309
    Verlag: Rüffer & Rub
    Veröffentlicht 2006
    Preis: 19,50 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Riedel, Matthias

    Kneipenkind

    „Kneipenkind“ ist ein Roman mit autobiografischen Zügen.

    Die Hauptfigur Christian Berger ist gerade erst 20 Jahre alt geworden, als er erfahren muss, dass er unter einer bipolaren Erkrankung leidet.

    Eine kraftraubende und oft auch gefährliche Lebensphase liegt hinter ihm und seiner Familie, als er endlich einen Psychiater aufsucht, der ihm diese erschütternde Diagnose mitteilt. Von nun an ist nichts mehr wie vorher, sein Leben wird sich ändern, er ist psychisch krank. Er ist manisch-depressiv und damit muss er jetzt zurechtkommen, irgendwie.
    Schon seit einiger Zeit hatte er „es“ bemerkt. Diese unbändige Energie, diese Aggressionen, die scheinbar aus dem Nichts kamen. Kreativ und mit einem Selbstbewusstsein gesegnet, das alles möglich machte. Was war das für eine aufregende Zeit! Frauen, Urlaub und das Geld aus dem Fenster geworfen. Und dieses wunderbare Leben sollte jetzt auf einmal vorbei sein?

    Als Christian an diesem Tag dem Psychiater gegenüber sitzt, hat er schon zum größten Teil verdrängt, was er in den letzten Monaten angerichtet hat. Die vielen depressiven Phasen nach einer Manie. Die vielen Freunde, die er so erschreckt hat, dass sie Angst vor ihm bekommen haben.

    „Kneipenkind“ ist auch die Entstehungsgeschichte einer psychischen Erkrankung, und beschreibt, was nach der Diagnose geschehen ist. Aber es ist auch die Geschichte über Christians Familie, über den alkoholkranken Vater, den die Sucht die Approbation gekostet hat, und wie sehr seine Mutter und die Kinder darunter leiden mussten.

    Wie sich wahrscheinlich schon viele Menschen, die eine tiefgreifende Lebenskrise durchleben mussten, die Frage stellen, ob sie ihr eigenes Leben wirklich selbst in die Hand nehmen können, so beschäftigt sich auch dieser Roman mit dieser Frage.

    ISBN: 978-3739237510
    Verlag: BoD
    Veröffentlicht 2016
    Preis: 12,99 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Wagner, Rita

    Labbertal

    Erfahrungsbericht einer Bipolaren Störung
    Es ist meine Geschichte, die Geschichte von zwei Aufenthalten in der Psychiatrie und der Zeit dazwischen. Es ist eine Suche nach dem Warum meiner Diagnose der Bipolaren Störung. Wie unlängst eine Kollegin gesagt hat: Jeder kann nach dem Grund seines Leidens fragen. Fragen kann man immer, doch findet man auch adäquate Antwort? Mit vielen Menschen habe ich darüber gesprochen, doch nicht einmal die Experten haben Antworten auf meine Fragen. Das Buch ist, wie der Titel besagt, ein Erfahrungsbericht. Es gibt wahrscheinlich schon viele solche Berichte. Mein Ziel ist es, psychische Erkrankungen salonfähig zu machen; damit an die Öffentlichkeit zu gehen, ohne dass jemand mit dem Finger auf einen zeigt und sagt: Die war in der Klapse. Auch ist es ein Stück Verarbeitungsarbeit, die ich in meinem zweiten Buch fortsetzen werde. Niemand lebt das Leben für mich, nur ich selbst, und dieses Leben zwischen zwei Graten zu leben ist schwieriger als allgemein angenommen.

    ISBN: 978-3866831537
    Verlag: Wagner
    Veröffentlicht 2007
    Preis: 12,80 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Leonora K. Wegener

    Libellenflug

    Gedichte aus Höhen- und Tiefflügen (m)einer Bipolaren Störung
    Gedichte aus einem Leben mit Bipolarer Störung (früher manisch-depressiv genannt)

    ISBN: 978-3839145548
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 11,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Schlösser Sebastian

    Lieber Matz, dein Papa hat 'ne Meise

    Ein Vater schreibt Briefe über seine Zeit in der Pschiatrie
    Er gilt als Shooting Star. Mit gerade mal 27 wird er Theaterregisseur am Hamburger Schauspielhaus. Doch der Höhenflug endet abrupt: Sebastian Schlösser leidet an einer bipolaren Störung. In den manischen Phasen ist er größenwahnsinnig, arbeitet Tag und Nacht und ist durch nichts zu bremsen. In den depressiven Phasen ist er so in sich gefangen, dass er nichts mehr fühlt und an Selbstmord denkt. Schließlich bricht er zusammen und erkennt: So kann es nicht weitergehen. Was mit einem Menschen passiert, der in die „Irrenanstalt“ eingeliefert wird; was es bedeutet, psychisch krank zu sein; und wie schwierig es ist, seine „Meise“ zu bezwingen – das alles beschreibt Schlösser auf wunderbare Weise seinem kleinen Sohn.

    ISBN: 978-3550088704
    Verlag: Ullstein
    Veröffentlicht 2011
    Preis: 18,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Régnard-Mayer, Caroline

    Mademoiselle klopft an meine Tür!

    Der eigene Weg mit der Depression und eine Portion Humor
    Mademoiselle, so nannte die Autorin ihre Depression und fand mit ihr einen Weg zur Selbstheilung. Die Autorin beendete die Beziehung mit ihrem manisch-depressiven Partner, nachdem in ihrem Kopf irgendwann die Reizweiterleitung gekappt wurde, die Synapsen spielten nach ihren Regeln. Depressionsalarm in Stufe rot! Mademoiselle wurde benachrichtigt und zog unaufgefordert bei der Autorin ein. Das Buch reflektiert mit einem Lächeln, Wut, Trauer, schwarzem Humor und einer Überraschung diesen Besuch bzw. Einzug! Das schwarz gekleidete Fräulein hat ihr geholfen, die Ziele und Wünsche der Zukunft neu auszuloten. Verweigern Sie, liebe Leser, ihrer Mademoiselle nicht die Tür!

    ISBN: 978-3842361294
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2011
    Preis: 7,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Keßler, Nicola

    Manie-Feste

    Frauen zwischen Rausch und Depression
    Drei Frauen erzählen, wie sie in erzwungener Regelmäßigkeit die Grenzen der Normalität überschritten haben. Ihre 'Manie-Feste' stehen für die - leider oft vergebliche - Suche nach einer vollkommenen Welt. Gleichzeitig sind es Manifeste für mehr Toleranz und Verständnis gegenüber den inneren Urgewalten.
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3884141731
    Verlag: Psychiatrie-Verlag
    Veröffentlicht 1997
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Wirth, Jürgen

    Manisch-Depressiv

    Ein Mann sieht rot
    Peter Plunger ist manisch-depressiv und lebt ein unauffälliges Leben im sozialen Mittelstand. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Neun Jahre lang hat er seine Freizeit dem Ausbau des gemeinsamen Zweifamilienhauses gewidmet, bis ihm seine Frau erklärt, dass sie die Scheidung will. Für ihn bricht eine Welt zusammen, plötzlich soll er ohne Frau, Kinder und familiäres Umfeld sein Leben fristen. Nach einem acht Monate andauernden Rosenkrieg, steckt er voller Verzweiflung und innerer Wut das Haus in Brand, als seine Frau mit den Kindern im Urlaub ist. Nach seiner Festnahme wird er zuerst in eine psychiatrische Unterbringung verbracht, da er suizidgefährdet ist, danach wird er in U-Haft verlegt. Der Romanheld vermittelt seinen Leidensweg durch diese beiden Institutionen im Ich-Erzähler Stil und schwenkt immer wieder auf seine Kindheit und Jugend zurück die er in einem äußerst autoritärem Elternhaus verbrachte und dort von seinem tyrannischen Vater misshandelt und geprägt wurde… Ein Buch für all diejenigen, welche die Tristesse anderer ertragen können.
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3942497008
    Verlag: ABUS Autorenverlag
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Wolff, Carola

    Mein erster Selbstmord

    Die Helden: Maxi Winter und Grant Buchanan. Sie, Kinderbuchautorin, schokoladensüchtig, rotweinverliebt, manisch-depressiv. Er, Einbrecher auf Rente, Brite, Hobbykoch mit Ambitionen. Der Ort: eine heruntergekommene Villa in Berlin Zehlendorf. Die Zeit: eine Nacht kurz vor Halloween. Maxi beschließt, ihre Welt anzuhalten. Mittels eines Schweizer Taschenmessers. Grant, der sie findet, beschließt, sie nicht sterben zu lassen. Beide beschließen, einander zu hassen. Vorerst. Warum Sie diesen Roman lesen sollten? Wenn Sie immer schon mal wissen wollten, aber sich nicht zu fragen trauten: Wie sich manischer Sex anfühlt. Warum die englische Küche besser ist als ihr Ruf. Was passiert, wenn man vom Europa Center springen will. Und wenn Sie auf Sex, Drugs and Rock n Roll stehen (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge).

    ISBN: 978-3848201648
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2012
    Preis: 13,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Wolff, Carola

    Mein erster Selbstmord (Hörbuch)

    Gelesen von Caroline du Fresne
    Wenn Sie immer schon mal wissen wollten, aber sich nicht zu fragen trauten: Wie sich manischer Sex anfühlt. Warum die englische Küche besser ist als ihr Ruf. Was passiert, wenn man vom Europa Center springen will. Und wenn Sie auf Sex, Drugs and Rock n Roll stehen (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge). Dann fragen sie Maxi.

    Maxi Winter, ehemals erfolgreiche Schriftstellerin, hat eine bipolare affektive Störung. Anders ausgedrückt ist sie manisch depressiv und gerade gar nicht gut drauf. Also beschließt sie dem mit Hilfe eines Schweizer Messers ein Ende zu bereiten. Grant Buchanan, ein Ex-Knacki und etwas aus der Übung gekommener Einbrecher, beschließt dagegen, sie nicht sterben zu lassen. Daraufhin beschließen beide, sich zu hassen. Vorerst.

    Tragisch, komisch, ohne Hoffnung und doch so voller Hoffnung, aus dem widersprüchlichen Leben einer manisch Depressiven.

    ISBN:
    Verlag: thono-audio-verlag
    Veröffentlicht 2012
    Preis: 14,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Haker, Hartmut W.

    Mein Feuerzeug

    Psychotische Erkrankungen nehmen in unserer Gesellschaft zu. Mancher Betroffene braucht viel Zeit und Hilfe bis er nicht nur ursächliche Zusammenhänge begreift, wenn sich Gewichte zwischen seiner Persönlichkeit und seinem Umfeld verschieben, sondern bis ihm klar wird, dass er viele Signale von außen falsch deutete und erst so die Angriffe auf seine Seele möglich machte. In diesem Buch geht der Autor mit seiner Krankheit, die nie gänzlich geheilt werden kann, hart ins Gericht. Mit verblüffender Offenheit berichtet er von seinen Schwächen, die eigentlich die Schwächen der Gesellschaft sind. Im Umkehrschluss beweist er aber auch, wie Stärken des Einzelnen die Gesellschaft antreiben können. Psychisch Erkrankte, wenn sie sich - so wie Hartmut W. Haker - intensiv auseinandersetzen mit ihrer Krankheit, bereichern uns. So erleuchtet uns "Mein Feuerzeug" mit seiner Flamme und lehrt uns auch unsere Verletzlichkeit; mögen wir uns noch so stark gebärden aus Gründen, über die wir hier zum Nachdenken angeregt werden.

    ISBN: 978-3942946247
    Verlag: Wiedenverlag Crivitz
    Veröffentlicht 2013
    Preis: 14,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Scheidgen, Ilka

    Meine Freundin Johanna

    Ein Leben mit Manie und Depression
    "Johanna sagt: Du bist der rote Faden in meinem Leben. Als Johanna verschwand an einen Ort, von dem ich nicht wusste, was er zu bedeuten hatte, war sie gerade siebzehn Jahre alt geworden. Ich war damals sechzehn Jahre alt.
    Seitdem sind mehr als vierzig Jahre vergangen.
    Vielleicht ist der Grund, weshalb ich diese Geschichte aufschreiben will, der Versuch zu verstehen, warum die Welt ist, wie sie ist. Warum der eine Mensch krank wird und der andere nicht. Warum ein Mensch, den man liebt, verrückt wird. Es ist nicht meine Geschichte, die ich erzählen werde. Und ich wusste lange nicht, ob ich das Recht habe, sie zu schreiben. Bis Johanna eines Tages zu mir sagte: Mach du es. Für mich."
    So berichtet die Freundin von den Jugend- und Studienjahren, dem Elternhaus, der Ehe. Die Bearbeitung der Familiengeschichte in einer Psychoanalyse ermöglicht Johanna langfristig die Gestaltung eines Lebens, das insbesondere durch das Scheitern der Ehe und die Entscheidung, den Sohn beim Vater aufwachsen zu lassen, zwar durch große Verluste gekennzeichnet ist, aber schließlich doch aus dem Wechselbad von Manie und Depression hinführt zu einem Alltag, mit dem sie durchaus zufrieden ist. Ihre Fähigkeit, den Augenblick zu genießen, sich und anderen den Alltag schön zu machen, alles schreibend festzuhalten, hilft ihr dabei.
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3884143414
    Verlag: Psychiatrie-Verlag
    Veröffentlicht 2003
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Jamison, Kay Redfield

    Meine ruhelose Seele

    Dr. Jamison ist eine der führenden Experten auf dem Fachgebiet der Bipolaren Störung – und kennt diese aus eigener Erfahrung. Zu Beginn ihrer Karriere als akademische Medizinerin erkannte sie, dass sie selbst die gleichen rauschhaften Höhenflüge und depressiven Tiefen durchlebte wie viele ihrer Patienten. Diese Krankheit trieb sie mal in den ruinösen Kaufrausch, mal in gewalttätige Phasen und schließlich in einen Selbstmordversuch. In diesem Buch beschreibt Jamison die Bipolare Störung aus zwei Sichtweisen – der der Heilerin und der Geheilten. „Meine ruhelose Seele“ besticht durch Offenheit, Ehrlichkeit und Weisheit. Ein kraftvolles Buch mit dem Potenzial, Leben zu retten und zu verändern.

    ISBN: 978-3868825046
    Verlag: mvg Verlag
    Veröffentlicht 2014
    Preis: 16,99 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Josuran, Ruedi; Verena Hoehne, Daniel Hell

    Mittendrin und nicht dabei

    Mit Depressionen leben lernen
    In einem - trotz Depression - frischen Briefwechsel tauschen sich Ruedi Josuran, Moderator bei Schweizer Radio DRS1, und Verena Hoehne, Fernsehsprecherin und Filmemacherin, über "das Biest" aus, mit dem sie zu kämpfen haben: die Depression. Zwischen den Briefen über Gefühle und Fühllosigkeit, über richtige und falsche Therapeuten, persönliche Durchhaltestrategien, Burn-out-Syndrom, Druck im Beruf, gesellschaftliche Achtung und Ächtung der Krankheit finden sich auch Kapitel von Daniel Hell, Direktor der psychiatrischen Uniklinik Zürich und Depressionsforscher. Er beschreibt das Wesen der Depression, ihre Ursachen und ihre Behandlungsmöglichkeiten.

    ISBN: 978-3548364285
    Verlag: Ullstein
    Veröffentlicht 2002
    Preis: 8,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Kastner, Iris

    Schlüsselerlebnis: Key No. 81

    Geschildert wird mein Leben mit einer Biopolaren Störung, in all seinen Höhen,Tiefen, Licht und Schattenseiten. Trotz dieser immer wiederkehrenden Beeinträchtigungen, durch mehrwöchige Psychiatrieaufenthalte ist es mir gelungen mein Leben selbst in die Hand zu nehmen, nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, und letztendlich meine Lebensgeschichte zu Papier zu bringen. Für Menschen mit dem gleichen Krankheitsbild kann es Hoffnung sein, daß auch mit dieser Erkrankung ein erfülltes Leben möglich ist.

    Iris' einschneidenstes Erlebnis beginnt mit ihrer brutalen Verhaftung auf einem indischen Bahnhof. Nachdem sie beim darauf folgenden Prozess verurteilt worden ist, findet sich Iris in einer dunklen widerlichen Zelle eines psychiatrischen Gefängnisses wieder...

    ISBN: 978-3850224383
    Verlag: novum pro
    Veröffentlicht 2008
    Preis: 16,40 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Backen, Anne

    Schwarz weiß bunt

    Schlimmer geht immer, manchmal auch besser
    Ein bewegender, autobiographischer Roman über ein bewegtes Leben mit einer manischen Depression. Anne Backen reflektiert in einem erfrischenden und gleichzeitig ergreifenden Schreibstil ihr Leben, welches geprägt ist durch die Entstehung und den Verlauf einer schweren Bipolaren Störung sowie die späte Erkenntnis, dass es keine Aussicht auf eine vollständige Heilung gibt. Dieses Buch macht uns zu Wissenden und zu Mitfühlenden. Wir lesen von einer Krankheit, die in früher Kindheit durch die sexuellen Übergriffe durch den eigenen Vater und die lieblose Erziehung einer selbstgerechten, ignoranten Mutter als Martyrium ihren Ursprung und durch viele kapitale Schicksalsschläge ihren Fortgang findet. Aber Vorsicht: Ist die Entstehung eines Hirntumors wirklich Zufall?

    ISBN: 978-3842329119
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 11,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Gottesleben, Florian

    Schwarze Galle

    Depression - Erfahrungsbericht und Leitfaden
    Der Autor, Arzt, ist seit 25 Jahren bipolar erkrankt. Er schildert aus der Sicht als Arzt und als selbst Betroffener, wie Patienten und Angehörige besser mit den depressiven Phasen umgehen können. Das Buch enthält vielfältige Informationen über die Therapie, die Ursachen, die Vorbeugung sowie zur Geschichte der Depression.

    ISBN: 978-3833465543
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2006
    Preis: 16,80 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • van den Geest, Zanne

    Seele in Not

    Diagnose: Depression Bipolar II
    Als das Telefon früh morgens um sieben klingelt, ahne ich gleich nichts Gutes. Michaels Nachbarin bittet um Hilfe. Keine zehn Minuten später betrete ich Michaels Wohnung und erstarre. Michael sitzt, völlig verschreckt und zitternd auf der Couch. Hält die Hände abwehrend vor sich. Murmelt immer wieder, dass er wohl vom Teufel besessen ist, dass er Angst hat, nicht weiß, wo er nun hin soll. Er schaut mich mit weit aufgerissenen Augen an. Was auch immer hier passiert sein mag, das Endergebnis ist eine Katastrophe. Michaels Leben ist aus den Fugen geraten. Das Immunsystem seiner Seele hat versagt. Seele in Not. Nichts könnte die Gefühlslage eines Menschen, der an Depression leidet, passender umschreiben. Hilfe? Wie und wo kann die stattfinden? Verständnis. Wie lange kann man es haben? Wut? Darf man diese fühlen? Soll man Kontakt halten? Wenn ja, wie viel? Lieber nicht? Was dann? Wo bekommt man schnelle Hilfe? Fragen über Fragen.

    ISBN: 978-3929925241
    Verlag: Mysterious Women
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 12,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Kuiper, Piet Cornelis

    Seelenfinsternis

    Die Depression eines Psychiaters
    Der Autor war Professor für klinische Psychiatrie an der Uni Amsterdam. Mit 63 Jahren erkrankte er an einer schweren Depression mit Wahnvorstellungen. Er wähnte sich in der Hölle, die ihm als Kind in religiösen Erzählungen drohend ausgemalt worden war. Drei Jahre litt er unter dieser Krankheit, die er selbst nicht als Krankheit, sondern als Strafe empfand für seine vermeintliche Vergeudung von Zeit.. Nach Überwindung der Depression gelingt es Kuiper, der drei Jahre lang kein Buch gelesen hatte, selbst dieses eindrucksvolle Buch zu schreiben.

    ISBN: 978-3596127641
    Verlag: Fischer
    Veröffentlicht 1995
    Preis: 8,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Gabriel, Naema

    Sinus

    SINUS ist ein Bilderbuch für Erwachsene – na, sagen wir mal: für Erfahrene. Denn Erwachsenwerden ist wie eine Autofahrt. Wenn du mit einer Mutter im Auto sitzt, die abwechselnd himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt ist, wird die Autofahrt zu einem wilden Abenteuer: voller Kurven, über Berge und durch Täler, mal Full Speed, mal im Schneckentempo, mal wunderschön und mal lebensgefährlich. Bis du selber Autofahren lernst. Dann wird alles besser. – Denkste, Puppe! Naema Gabriel erzählt mit Text und Zeichnung gleichermaßen intensiv die Geschichte eines Mädchens, das neben ihrer manisch-depressiven Mutter trotz allem irgendwie zur Frau wird. Der Stoff eines ganzen Coming-of-Age-Romans setzt sich aus kleinen, intensiven Puzzleteilen im Kopf des Lesers zu einem ungewöhnlichen Roadmovie zusammen. Ohne zu jammern, ohne zu bagatellisieren und ohne zu werten beleuchtet die Erzählerin verschiedene Aspekte einer familiären Konstellation, die eine denkbar schwierige Startposition für eine Lebensreise bietet und behält dabei ihren Sinn für Humor – und für die Liebe.

    ISBN: 978-3905868364
    Verlag: AAP Verlag
    Veröffentlicht 2013
    Preis: 19,80 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Haker, Hartmut W.

    Station 23: Begegnungen in der Psychiatrie

    Hartmut W. Haker, 1974 in Schwerin geboren, versucht nach Schulbesuch in Schwerin und mehreren Semestern Studium der Rechtswissenschaften in Greifswald, sich mit diesem Buch gesund zu schreiben. Er analysiert sein Leben, geht auf Mitpatienten zu und schreibt über sie, schreibt über alles, was ein Grund für seine Krankheit sein könnte - um wieder normal leben zu können. Er ist damals 21 Jahre alt. Im Laufe von Jahren kommt es zu einer allmählichen, aber längerfristigen Stabilisierung. Heute lebt er in Stuttgart, arbeitet dort als Bauzeichner. Er hat gelernt, sich nicht durch schlechte Tagwe entmutigen zu lassen. Er weiß, dass er auf bestimmte Medikamente angewiesen ist, vielleicht sogar sein Leben lang. Es gibt nur wenige, denen eine solche Öffnung gelingt. Vielleicht führte auch ein wenig jugendliche Unbekümmertheit die Hand mit dem Schreibstift. Und wenn schon! Es schmälert in keiner Weise die heilende Botschaft, die manchen Kranken erreicht, wenn er die Begegnungen in der Psychiatrie liest. "Station 23" - einst als Rettungsversuch der eigenen Seele geschrieben, erschien 2010 in zweiter, behutsam überarbeiteter Auflage.

    ISBN: 978-3981368451
    Verlag: Wiedenverlag Crivitz
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 14,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Vasak, Gabriele; Heinz Katschnig

    Sturzfliegen

    Leben in Depressionen und Manien
    Drei Ebenen der manisch-depressiven Erkrankungen werden hier sehr eindrucksvoll dargestellt: Die Romanfigur Simon, der Alltag der Betroffenen durch zahlreiche Interviews und die fachliche Ebene aus der Sicht der Wissenschaft.

    ISBN: 978-3907625040
    Verlag: Rüffer & Rub
    Veröffentlicht 2001
    Preis: 26,35 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Lange, Stefan

    Suicide: Drei Monate und ein Tag

    Ein Bericht
    "Suicide: Drei Monate und ein Tag" ist der bewegende Bericht des aus Münster stammenden und heute in der Schweiz lebenden Autors Stefan Lange, der sich durch eine präzise und detaillierte Darstellung des drohenden Untergangs eines Menschen auszeichnet. Der Autor ist Chronist seines eigenen Abdriftens aus einer bis dato geschützten Realität in eine depressive Ausweglosigkeit, die in den Versuch des Selbstmordes mündet. Das Buch ist ein Erlebnisbericht eines Betroffenen; es zeichnet den Weg in die Krise und die Aufarbeitung eines persönlichen Schicksals nach. Zwar hat Selbstmord viele Gesichter und jeder Betroffene hat sein eigenes Motiv, dennoch bietet die Darstellung persönlicher Gedanken einen Spiegel, in dem sich jeder Aussenstehende reflektieren kann. Zum Schluss driftet die Geschichte bewusst weg vom persönlichen Schicksal hin zur Philosophie über Alltag, Leben und Tod und natürlich zu einem sensiblen und tabuisierten Thema. Das Thema Suizid wird in unserem Alltag gerne verdrängt, dennoch ist es nicht "tot"-zuschweigen und dies vor dem Hintergrund steigender Suizidzahlen unter Jugendlichen. Gerade die erzählerische Dichte des Autors und die künstlerisch wertvolle Darstellung des Motivs eines ausweglos kämpfenden Menschen (Mannes) hilft, die Thematik in ihrer Gesamtheit zu begreifen. Spannend geschrieben, ehrlich, direkt und brutal aber auch mit Hoffnung verbunden. Ein Buch nicht nur für Betroffene, sondern für alle, die sich über eine wahre und authentische Geschichte diesem Thema nähern möchten.

    ISBN: 978-3735757036
    Verlag: Books on Demand
    Veröffentlicht 2014
    Preis: 12,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Lyssi, Rolf

    Swiss Paradise

    »Das Lächerlichste auf der Welt: Hörer abheben, Nummer wählen, warten, bis sich am anderen Ende der Leitung eine Stimme meldet. Es ging nicht. Es ging einfach nicht.« Unvermittelt, an einem Tag wie jeder andere, muß Rolf Lyssy, der Generationen mit seiner Komödie »Die Schweizermacher« zum Lachen gebracht hatte, erkennen, daß nichts mehr funktioniert in seinem Leben. Er befindet sich in einer schweren Depression. Der Meister der hellen Ironie und der lächelnden Kritik beginnt nach seiner Krankheit eine Reise in sein Innerstes, die ihn von der Emigration seiner jüdischen Großeltern aus Osteuropa nach Frankfurt und schließlich in die Schweiz führt. Aus Aufzeichnungen, die ihm die Mutter hinterlassen hat, erfährt er, daß seine schweizerische Geburt ihr Überleben bedeutete – während den Großeltern und den anderen Verwandten der rettende Paß verwehrt blieb. Sie wurden deportiert und ermordet. Das vorliegende Buch ist Rolf Lyssys literarische Verarbeitung seiner Depression, seiner Regisseurenlaufbahn und der Geschichte seiner Vorfahren.

    ISBN: 978-3907625019
    Verlag: Rüffer & Rub
    Veröffentlicht 2001
    Preis: 26,50 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Cheney, Terri

    Tanz in der Brandung

    Mein Leben als Manisch-Depressive
    Terri Cheney ist erfolgreiche Anwältin in Los Angeles. Zu ihren Mandanten gehören Stars wie Michael Jackson, Quincy Jones und Lionel Ritchie. Doch ihr Leben gleicht einer Achterbahnfahrt: Sie ist manisch-depressiv. Im Griff der Manie kennt sie weder Hunger, Schlaf noch Angst. Sie tanzt nackt im eiskalten Meer und verführt den Freund ihrer besten Freundin. Doch wenn sie in Depressionen stürzt, scheint Suizid der einzige Ausweg zu sein. Nach erfolgreicher Therapie erzählt sie von ihrem Leben zwischen Anwaltskanzlei und Psychiatrie, zwischen einer Elektroschocktherapie und dem Glamour Hollywoods. Ein mitreißendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann.

    ISBN: 978-3491421424
    Verlag: Patmos
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 19,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • de Segonzac, Jacqueline

    Trauer und Wahn

    Tagebuch einer Manisch-Depressiven

    ISBN: 978-3610084967
    Verlag: Athenäum
    Veröffentlicht 1988
    Preis: 3,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Noel, Katharina

    Unerwartet schöne Tage

    Roman
    Angie – Musterschülerin, Schwimmstar ihrer Schule und Anwärterin für eine Eliteuniversität – taucht während eines Wettkampfes zum Boden des Schwimmbeckens, rührt sich nicht, bis ihr Vater sie herauszieht und rettet. Von diesem Moment an verändert sich ihre Welt und die ihrer Familie. Die Voorsters leben in einer Kleinstadt in New Hampshire. Vater Pieter ist Cellist, seine Frau Jordana arbeitet in einem Krankenhaus, Angie ist ein Mädchen, dem alles leicht fällt, weshalb Luke, der kleine Bruder, ein wenig in ihrem Schatten steht. Während ihrer Vorbereitung auf die Universität erlebt Angie ihren ersten psychotischen Zusammenbruch. Eine Bipolare Störung wird diagnostiziert und die Therapie eingeleitet. Es scheint, als könnte das Leben einfach so weitergehen. Doch der Wechsel von Manie und Depression reißt Angie und ihre Familie in einen unkalkulierbaren Strudel. Pieter flüchtet sich in die Musik, ihre Mutter beginnt eine Affäre mit einem jüngeren Mann. Luke geht Angie erst einmal aus dem Weg, bis er schließlich die Verantwortung übernimmt und sich um seine kranke Schwester kümmert. Von der einst »perfekten« Familie scheint wenig übrig zu sein. Die Versuche, den Anschein an Normalität zu wahren, scheitern kläglich. Und doch bleibt da die Sehnsucht nach dem »Vorher«, nach dem Ideal. Erst als sie alle anerkennen, dass dieses »Vorher« nicht wieder herzustellen ist, findet auch die Familie wieder zusammen.
    Mit Anmut und ungewöhnlicher Präzision führt Katharine Noel den Leser in eine Welt, wo aus Liebe Fehler gemacht werden und man sich zu lange an längst Verlorenes klammert. Sie schreibt von Familienbanden, die zu zerreißen drohen, aber stark und unzerstörbar sind.

    ISBN: 978-3462039382
    Verlag: Kiepenheuer & Witsch
    Veröffentlicht 2007
    Preis: 9,95 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Franke, Georg

    Unter uns die Sterne

    Die Geschichte einer Liebe
    Der »brave« und ein bisschen naive Student Peter ist fasziniert von der lebenslustigen, spontanen, unkonventionellen und auf sympathische Weise chaotischen Lena, die für jeden Spaß zu haben ist. Er verliebt sich in sie und erlebt mit ihr unvergessliche Momente in Magala, einem Dorf irgendwo in den Weiten Afrikas, wo die beiden sich am Aufbau einer Schule beteiligen. Zurück in Deutschland wird Lena von ihren Alltagssorgen überrannt und fällt in das tiefe Loch einer schweren Depression. Peter kämpft mit allen Mitteln für Lena und ihre Beziehung, bis er fast selbst daran zerbricht. Eine Geschichte über die Menschen und die Liebe, die Macht der Gefühle und lähmende Ohnmacht, über Höhen und Tiefen, Krankheit, Hoffnung und Neubeginn, wie nur das Leben selbst sie schreiben kann. Nachwort von Anne Schätzko.

    ISBN: 978-3942006064
    Verlag: Verlag der Ideen
    Veröffentlicht 2011
    Preis: 14,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Rutz, Marianne

    Utopia Blues

    Der Erfahrungsbericht von Marianne Rutz geht unter die Haut. Ihr Sohn Lucas ist intelligent, begabt und lebensfroh. Er träumt vom Paradies auf Erden, möchte die Welt verändern und Berufsmusiker werden. Doch seine Sehnsüchte und Ideale wachsen ihm über den Kopf, werfen ihn aus der Bahn, treiben ihn über die "Sicherheitslinie" hinaus.

    Seit den 80er-Jahren haben die jährlichen Neueinweisungen von Jugendlichen in psychiatrische Kliniken sprunghaft zugenommen. Trotzdem wird wenig über psychische Probleme von Jugendlichen gesprochen, was bei betroffenen Eltern zu Isolation führt. Dieses Buch bricht mit dem Tabu und zeigt beispielhaft, wie eine Mutter mit der problematischen Situation ihres Sohnes umzugehen versucht.

    Beiträge ausgewiesener Fachleute zu den Themen Manie, Depression, Jugendliche in der Psychiatrie, Jugendsuizid und Trauerbewältigung vermitteln wichtige Hintergrundinformationen und praktische Hinweise, die betroffenen Eltern in dieser schwierigen Situation zu Orientierung verhilft.

    ISBN: 978-3715210391
    Verlag: Atlantis, Orell Füssli
    Veröffentlicht 2002
    Preis: 14,90 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Coduri, Carmen

    Vom Opfer zur Täterin

    Carmen Coduri leidet schon seit 20 Jahren unter einer manisch-depressiven Erkrankung, heute als Bipolare Störung bezeichnet. In diesem Buch beschreibt sie alle Hochs und Tiefs in ihrem Leben und das, was sie in ihren verschiedenen Phasen alles erlebt und gemacht hat. Ihre zahlreichen Einweisungen in eine psychiatrische Klinik in der Schweiz sowie ihre Erlebnisse auf ihren Reisen in Spanien, Griechenland und Paris. Sie berichtet auch über ihre zahlreichen Männerbeziehungen, Abenteuer und ihre längeren Aufenthalte in New York und Italien. Auch versucht sie, durch ihre Kindheitserinnerungen und ihre Lebenstraumata zu beschreiben, wie es dazu kam, dass sie krank wurde.

    ISBN: 978-3732345229
    Verlag: Tredition
    Veröffentlicht 2015
    Preis: 28,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Haker, Hartmut

    Weihnachten in der Stadt

    Der Autor schrieb neun Jahre lang je eine Weihnachtsgeschichte. Andreas Weiß, ehemaliger Schweriner Domprediger schrieb darüber: “Über allem aber erstrahlt das Licht der Heiligen Nacht, das die Welt verändert hat. Wir sehen alles mit neuen Augen. Hartmut Hakers Geschichten sind Edelsteine, die leuchten, wenn wir sie ins Weihnachtslicht halten.”

    ISBN: 978-3942946384
    Verlag: Wiedenverlag Crivitz
    Veröffentlicht 2014
    Preis: 10,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Limmer, Robert

    Wenn die Seele weint

    Leidensgeschichte einer manisch-depressiven Krankheit
    Persönlicher Erfahrungsbericht eines manisch-depressiv Erkrankten. Fünfzehn depressive und sieben manische Phasen haben sein bisheriges Leben auf den Kopf gestellt. Oft wollte er nicht mehr weiter gehen und die Leidensgeschichte beenden. Über viele Jahre hat er gelernt, mit der Erkrankung zu leben. Sein Fazit: Die Krankheit kennen, erkennen und annehmen kann schon die halbe Heilung sein.
    Dieses Buch ist im Handel vergriffen, jedoch eventuell gebraucht erhältlich.

    ISBN: 978-3897835887
    Verlag: Roderer Verlag
    Veröffentlicht 2007
    Preis: 0,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Haker, Hartmut

    Wer hinterm Vorhang steht

    Das Buch liest sich wie eine Mischung aus Liebesgeschichte und Kriminalroman. Der Theologiestudent Paul lebt in einer
    glücklichen Beziehung mit seiner Freundin Marie. Dann kommt es zu einem Fahrradunfall mit Gehirnerschütterung. Danach scheint alles anders zu sein: Paul erlebt Vorahnungen, hört Stimmen und wird in Träumen gewarnt. Ist dies Ausdruck einer psychischen Erkrankung, oder sind es Zeichen Gottes? Etwa ein Eingreifen höherer Mächte, um ihn zu warnen und zu retten? Er wird gequält von existentiellen Fragen, sucht nach Antworten und wird von inneren Impulsen und geistlichen Erkenntnissen überschwemmt. Sein Leben und seine Seele sind in Gefahr, aber Behutsamkeit und seine Offenheit für das hinter der Realität wirksame transzendentale Geschehen zeigt ihm einen Weg heraus aus dem Dickicht... Es geht dabei auch um das Ernstnehmen innerer Eindrücke und um das Offensein für die Menschen, die um uns herum sind, für die Natur, und um eine spirituelle Offenheit für eine andere Dimension...
    Dieses Buch wird auch anderen helfen, mutig voranzugehen, sich den großen Fragen und Herausforderungen des Lebens zu stellen, denn es gibt ihn: den Weg – für jeden von uns.

    ISBN: 978-3981307672
    Verlag: Wiedenverlag Crivitz
    Veröffentlicht 2010
    Preis: 11,00 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Kahlert; Armin

    Westafrika - Im Buschtaxi erlebt

    Reisetagebücher aus einer fremden Welt
    Endlos lange Fahrten in überfüllten Buschtaxis durch Burkina Faso und die Elfenbeinküste sowie eine Passage auf dem Niger Schiff durch die Wüste Malis zur sagenumwobenen Stadt Timbuktu waren eine Herausforderung für Armin Kahlert, bei dem 1985 im Alter von 13 Jahren die Diagnose bipolar (ultra rapid cycler), früher manisch-depressiv, gestellt worden ist. Wichtig waren dem Autor die Begegnungen mit Menschen. Lebendig, offen und ehrlich, aber auch kritisch schildert er seine Erlebnisse mit den Tuaregs und dem vom Aussterben bedrohten Stamm der Dogons, das zufällige Zusammentreffen mit dem Premierminister von Kamerun sowie seine Erfahrungen mit einem afrikanischen Medizinmann.

    ISBN: 978-3935363860
    Verlag: Monsenstein und Vannerdat
    Veröffentlicht 2002
    Preis: 14,80 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Brochhaus, Renate

    Wildes Pferd - bunter Kolibri

    Die Biografie meiner bipolaren Erkrankung
    Wildes Pferd – bunter Kolibri: Eine spannende Autobiographie über das Leben mit einer großen Bandbreite. Renate Brochhaus berichtet kenntnisreich und authentisch über die bipolare Erkrankung und den schwierigen Balanceakt zwischen Euphorie und abgrundtiefer Verzweiflung. Es ist ein Jahr voller Sorgen und Ängsten, aber auch ein Jahr voller Lebendigkeit und mitreißender Freude. „Durch das Schreiben der Biografie meiner bipolaren Erkrankung schaffe ich Realität. Und damit gebe ich dem schutzlosen Kind in mir wieder ein Zuhause. Endlich komme ich an, finde mich selber. Kann die Kraft und Energie des galoppierenden Pferdes bändigen. Ich lade Sie ein, mich auf diesem Weg ein kleines Stück zu begleiten.“

    ISBN: 978-3868064032
    Verlag: Zwiebelzwerg
    Veröffentlicht 2013
    Preis: 18,50 €

    bei www.amazon.de bestellen
  • Sander, Anya Johanna

    Wörter unterm Regenbogen

    Neue Gedichte und Grafiken
    Es geht in den Texten um Liebe, Erinnerungen, Regenbögen und immer wieder Wörter, die unter einem Regenbogen entstanden.
    Dieser Band entstand während der Arbeit an dem Buch "bipolar - ein Manie-Tagebuch“, das Tagebuch einer bipolaren Künstlerin, die sich in einer heftige Manie befindet. Diese spiegelt sich auch in den Gedichten dieses Bandes wider, der in nur zwei Tagen entstand. Einige der Gedichte wurden bereits veröffentlich, unter anderem in dem Buch "bipolar - ein Manie-Tagebuch".

    ISBN: 978-3741824074
    Verlag: neopubli
    Veröffentlicht 2016
    Preis: 9,99 €

    bei www.amazon.de bestellen
 

Aktuelle News

  • Studie zu den Ursachen der Bipolaren Störung - 100 €...

    In unserer Studie „IntegraMent – Integrierte Untersuchung von Ursachen und...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zu Psychotherapie bei Bipolaren Störungen...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt,...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie “Neurobiologie der sprachlichen Informationsverarbeitung...

    Universitätsklinikum Tübingen[… weiterlesen]


    alle News
  • Dresdner Studie zur phasenverschiebenden Wirkung von Licht

    Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden ruft zur Teilnahme an...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zu Psychotherapie bei Bipolaren Störungen...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt,...[… weiterlesen]


    alle News
  • Umfrage zum Umgang mit genomischen Daten

    Bitte beteiligen Sie sich![… weiterlesen]


    alle News
  • Drei BipoLife-Studien am UKE Hamburg

    Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbund...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zur Psychotherapie bei Bipolaren Störungen in...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt, das...[… weiterlesen]


    alle News

Aktueller Terminhinweis