Herzlich willkommen,
User

Menu

Newsletteranmeldung

Wir halten Sie kostenlos immer auf dem Laufenden!


 

Eintragungen ins Gästebuch der Bipolar Roadshow (Auszüge)

Die angekündigte subkutane Verabreichung von Informationen ging durch ein wirklich einmaliges Programm absolut schmerzfrei unter die Haut. Eventuelle Nachwirkungen dürfen gerne anhalten. Die Mitwirkenden sind auf der Bühne ebenso beeindruckend wie im Leben.

Sehr interessante, informative Veranstaltung mit berührenden Texten und Weltklasse-Musik - hätte gerne noch länger dauern können!

Die Reise nach Augsburg hat sich mehr als gelohnt! Dank an alle Beteiligten für die tolle Show und die Möglichkeit, sich vor, während (Pause) und nach der Veranstaltung zu informieren und mit den Künstlern zu sprechen.

Ein Abend den niemand versäumen sollte! Danke, dass ihr in Essen Stopp gemacht habt und ich zu den Glücklichen gehöre die diesen Abend mit euch erleben konnten. Das ist wirklich etwas Neues, was ihr da geschaffen habt. Euch gelingt, was kein Fachbuch leisten kann, nahe zu bringen wie sich das anfühlt, manisch oder depressiv zu sein, wie das unser Leben prägt. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich keinen von euch hervorragenden Musiker kannte. Ich bin tief beeindruckt. Das Buch von Sebastian Schlösser ist ein Buch für Kinder und Erwachsene. Ohne den gestrigen Abend hätte ich es verpasst. Danke.

Vielen Dank!!! Ihr habt mir nicht nur einen wunderbaren Abend beschert, sondern auch gezeigt, dass man mit einer Erkrankung (egal welcher Art) im Leben nicht stehen bleiben muss, sondern noch Vieles bewirken kann.

Bin noch ganz bewegt von der Bipolar Roadshow gestern in der Bonner Psychiatrie. Die Location hat viel zur Atmosphäre des Abends beigetragen: ein ehrwürdiger Festsaal, der ebenso vom Leben gezeichnet ist wie die Protagonisten, die in ihm auftraten. Und doch strahlen alle, der Raum und die Menschen, und zeigen sich offen mit ihren Verletzungen und den wahrhaftigen Geschichten ihres Lebens. Ganz nah, ungeschminkt und einfach menschlich.

Ich konnte erahnen, was die Betroffenen durchgemacht haben, als Sebastian Schlösser erzählte wie seine "Meise" plötzlich zur Elster wurde und ganz viele teure Dinge kaufen wollte. Oder wie er die vernichtende Schmach am Theater durchlebt hatte. Auch die mitreißend vorgetragene "Werbung" für die Bonner Selbsthilfegruppe konnte (und wollte) nicht darüber hinweg täuschen, dass diese Krankheit kein Spaß ist. Spätestens als ihr Medikamenten-Wecker klingelte und die Rednerin kurz von der Bühne sprang, um ihn auszuschalten, war klar, dass hier eine tapfere junge Frau steht, die mit ihrer Bipolaren Störung zu leben gelernt hat.
Die Musik war wunderschön und besonders die "Songs from the Inside" gingen mir unter die Haut. Auch die Geschichte der musikalischen Zusammenarbeit hat mich berührt. Soo schön, Euch alte Freunde wieder vereint zu sehen! Euer Lächeln beim Spielen schien zu sagen: wir kennen uns sehr, sehr gut und wir lieben uns mit all unseren Stärken und Schwächen. Danke für diesen wirklich beeindruckenden Abend!


Ich kann gar nicht einschlafen, komme eben aus Stuttgart zurück und muss sofort meine Gefühle aufschreiben:

  • überwältigt von der wunderbaren Musik
  • berührt von der Ehrlichkeit aller Betroffenen
  • beeindruckt von der Professionalität der "Roadshow"
  • froh über die vielen Besucher im Theaterhaus
  • hoffnungsvoll, dass durch diese Veranstaltungen die Entstigmatisierung von psychischen Krankheiten vorangetrieben wird

Ich bin dankbar, dass es die DGBS gibt, die mir schon oft durch ihre Beiträge geholfen hat. Ein besonderer Dank an Martin! Viel Freude und Kraft weiterhin, bei den noch verbleibenden zwei Stationen.

Hallo zusammen, ich will euch etwas schreiben aber….. "These words are to solid they don´t move fast enough“. Wie soll ich das in Worte fassen? Diese Töne, diese Dynamik, das Gefühl füreinander, der Groove. Und dann noch alles pur, straight und auf die 12. Nicht schwelgen in der Vergangenheit, nein... 3 exzellente Musiker spielen erzählen mit Tönen das Leben. Ich bin reich beschenkt. Ich habe viel gelernt und ich habe diesen Abend aufgesaugt. Ich war gestern nicht in der Lage Euch zu umarmen, doch ich möchte mich vor Euch und Eurem Team erheben und nochmals einen Applaus mit dieser Nachricht schicken. Der Doc als Ansager war schon einzigartig und dann noch Sebastian Schlösser. Ich hatte das Gefühl, er schreibt diese Zeilen gerade erst auf der Bühne und die Worte purzeln auf´s Papier während er spricht. Er hat uns sein Geheimnis erzählt. Danke dafür. Ihr seid eine Einheit. Ihr habt mit Eurer Musik den Schlüssel gehabt und in mein Herz geschrieben das ist gut. DANKE.

Zunächst mal betrat ich die Passionskirche etwa zu spät - ich habe noch nie ein Konzert erlebt, das zur angeküngigten Zeit tatsächlich beginnt :-) und war gleich ein bißchen eingeschüchtert ... huhuuu Kirche, und der ganze Saal lauschte mucksmäuschstill und brav der Einführung Prof. Bräunings. Also blieb ich erst mal hinten an der Bar stehen, um nicht zu stören ...als plötzlich jemand von hintern auf die Bühne rannte, "nicht so viel reden" sagte und gleich wieder von der Seite abging (Sebastian Schlösser) und der ganze Saal lachte. Da war der Bann gebrochen und ich habe mich den ganzen Abend über sehr, sehr wohl gefühlt bei euch. Danke!!!

Sehr geehrte Damen und Herren, die Veranstaltung am 24.5.2014 in der Passionskirche war eine tolle Veranstaltung. Als Angehöriger eines an einer bipolaren Störung Erkrankten war die Veranstaltung sehr informativ und gleichzeitig auch unterhaltend. Insbesondere der Auftritt von Martin Kolbe und Sebastian Schlösser waren für mich und meine Frau ein echtes Erlebnis. Alle Achtung für soviel Engagement und Professionalität.

Danke, danke, danke, das war ein großartiger Abend ohne jeden Schwachpunkt und mit jeder Menge Höhepunkte. Eine hervorragende Moderation mit interessanten Inhalten, eine berührende Lesung und die Musik!!!
Was für großartige Künstler standen da auf der Bühne - und wie herrlich kommunizierten sie miteinander - mit Blicken, mit Lächeln - mit sichtbarer Freude am gemeinsamen Musizieren. Wobei die Songs tief unter die Haut gingen - mit tollem Sound und authentischen, zu Herzen gehenden Texten. Martins prachtvoll rauchig-raue Stimme ist ein Kapitel für sich - natürlich habe ich mir gleich die CD geschnappt, und ich würde mir zusätzlich wünschen, dass dieses Konzert ganz oder teilweise mitgeschnitten wurde. Es wäre ein Hit, einiges davon demnächst im Netz zu finden. Hoffentlich war das der Auftakt zu weiteren Touren - in genau dieser Besetzung! Good luck und alles Gute!!!

Ein Erlebnis, dass ich so in meinem Leben noch nie erlebt habe. So viel emotionale Aufruhr, Achterbahn der Gefühle, Tränen und lachen. Danke ist nicht genug, die Emotionen sitzen immer noch ganz tief. Macht weiter so, wir sehen uns gewiss wieder :-)) Ihr seid einfach klasse :-))

Immer wenn mich Emotionen überwältigen, muss ich (fr)essen. Die Waage zeigt nach diesem fantastischen Abend 2 Kilo mehr. Ihr wart einfach KLASSE!!!

Vielen Dank für diesen Abend und die Hintergrund-Infos (Tourtagebuch). Ich bin Angehöriger seit mehr als 30 Jahren und habe ein gutes Dutzend Bücher zum Thema in meinem Schrank stehen und auch gelesen. Beginnend mit Morgens Schou (vor Jahrzehnten), über diverses von Erwin Ringel, Wormer, Chemey (Tanz in der Brandung), K. Redfield, M. Mühlbacher, T. Bock.... etc.etc. - alles sehr gute und wichtige Quellen. Und nun kommt diese Roadshow und übertrifft alle Erwartungen! Ich habe zwar sachlich nichts Neues erfahren, aber auf  der emotionalen Ebene war es eine unschlagbare Veranstaltung. Großartige Leistung der Künstler, tolles Zusammenspiel, feiner Vortrag von bewegenden Texten. Sebastian Schlössers Buch kannte ich, aber das Life-Erlebnis ist natürlich etwas Besonderes und ich lernte beim Signieren in ihm und in Martin Kolbe ungemein sympathische Menschen kennen, die sich Zeit nahmen und einfühlsam auf Fragen eingingen. Um auf den Punkt zu kommen: diese Veranstaltung wiegt für mich genauso viel wie all meine Bücher! Ich könnte mir sogar vorstellen, dass sie für "Anfänger" noch enormen Zusatznutzen bringt, durch den theoretischen Teil (der ist knapp, aber aussagekräftig) und den interessanten Info-Stand. Gibt es das jetzt regelmäßig? Ich werde gerne wieder dabei sein.

Diese "subkutane Verabreichung" in ihrer großen Bandbreite hat etwas in mir ausgelöst. Eure Texte (Lesung und Musik) haben so viele unverarbeitet vergrabene Nägel auf den Kopf getroffen, und alle waren so offen und liebenswürdig (sowohl die auf der Bühne, als auch die davor), daß ich am liebsten sofort zu einer Selbsthilfegruppe rennen und über vieles reden möchte. Dabei habe ich schon immer alles mit mir selbst ausgemacht, ungesunderweise, mangels Ansprechpartner. Denn wie so viele andere auch bin ich viele Jahre lang undiagnostiziert durch Phasen gegangen, was irgendwann keine Perspektiven mehr offen lässt, weil einem nichts mehr einfällt, wie man das stoppen könnte. Inzwischen weiß ich alles über Krankheit und Medis, mir geht es gut und ich komme klar, aber ich verdränge doch immer noch sehr vieles, was sicher nicht gut ist. Also: eure Show ist eine wunderbare Sache, gerade weil auf der emotionalen Ebene stattfindend und weil ihr so souverän damit umgeht. War mir noch wichtig zu sagen. Fortsetzung wäre toll! Viele Grüße

Inzwischen bin ich wieder etwas runtergekommen - aber glaub mir, es war nicht einfach. Ich hatte mir von dem Abend an der Uni einiges versprochen, aber längst nicht so viel, wie ich dann erlebte. Zunächst einmal hat das Crossover-Konzept für mich prima funktioniert. Info-Veranstaltung, noch dazu zu einem befremdenden, auch beängstigenden Psycho-Thema plus Musik plus Reunion des früheren Starduos... Auweia, wer kommt denn da hin? Viele am Ende, wie wir sahen. Und die Infos fand ich richtig gut, die Musik brillant. Natürlich vor allem die Deine. Die Lyrics zu projizieren, war eine klasse Idee; Ton, Lautstärke, Licht und Bilder kamen auch richtig gut. Als Trio habt ihr ebenfalls wunderbar harmoniert, als hätte es nie was anderes gegeben. - Naja, fast. Peter dominierte teilweise spielerisch schon sehr. Was die beiden älteren Herren an seiner Seite aber nicht zu stören, eher zu entlasten schien. So kamt ihr zauberhaft entspannt rüber, sehr sympathisch und einander zugetan. (War das schreiende Kind bei "In The Name Of The Son" nicht super?) Und dann... die magische Zugabe, wo ich beim Saitenstimmen schon ahnte, dass ES geschehen würde - nicht nur ein K/I-Stück, sondern auch noch DAS, mein liebstes überhaupt von euch, unfassbar. Wie ich schon früher sagte, war euer Auftritt mit Dauner im Mainzer Unterhaus ca. 1981 das schönste, beglückendste Konzert meines bisherigen Lebens. Nun noch einmal "Break" von euch hören zu dürfen, kam einer zweiten Jugend gleich. Wirklich, ich habe dagesessen und wurde von Tränen des Glücks geschüttelt, kaum aushaltbar. Einer meiner größten Wünsche, nämlich wenigstens für einen Moment lang noch einmal jung sein zu dürfen, ging für mich in Erfüllung. DANKE!

Ich hatte das große Glück euch in Stuttgart, mit meiner Frau + Freunden, erleben zu dürfen. Die Mischung aus Info + toller Musik + Lesung war Klasse. Auch den Mut als Betroffene auf der Bühne zu stehen und seine "schwachen und starken Seiten" zu zeigen - das hat Mut gemacht. Vielen Dank und euch allen alles Liebe, Gute, Glück, Erfolg, Achtsamkeit, Zuversicht und Gesundheit. Bei der nächsten "Road show" bitte wieder unbedingt in Stuttgart halten.

Danke für den wunderbaren Abend in Augsburg, der schon eine Weile zurück liegt, an den ich aber immer wieder denken muss. Das ganze Konzept ist eine sehr überzeugende und gekonnte MIschung aus Musik, Aufklärung, Information und Emotionalität. Die Idee, die Musik mit entsprechenden Kunstwerken zu hinterlegen, fand ich besonders beeindruckend. Schön wäre eine neue Auflage in den nächsten Jahren.

 

Aktuelle News

  • Psychoedukationsgruppe in Hamburg

    am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie zu Bipolaren Störungen in Mainz

    Bitte beteiligen Sie sich![… weiterlesen]


    alle News
  • Drei BipoLife-Studien am UKE Hamburg

    Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbund...[… weiterlesen]


    alle News
  • Universität Mainz sucht Studienteilnehmer mit Bipolar-II Störung

    Studie in Mainz auf der Zielgeraden:

Für unsere Studie an der Universität...[… weiterlesen]


    alle News
  • Fragebogen für Angehörige - bitte beteiligen Sie sich!

    An der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld (Bethel) wird eine Studie...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zu Psychotherapie bei Bipolaren Störungen...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt,...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie “Neurobiologie der sprachlichen Informationsverarbeitung...

    Universitätsklinikum Tübingen[… weiterlesen]


    alle News
  • Dresdner Studie zur phasenverschiebenden Wirkung von Licht

    Das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden ruft zur Teilnahme an...[… weiterlesen]


    alle News

Aktueller Terminhinweis