Herzlich willkommen,
User

Menu


ISBD Kongress 2016

Amsterdam, 13. bis 16. Juli 2016

Internationaler Kongress zu Depressionen und Bipolaren Störungen offen für Betroffene und Angehörige

Von 13. bis 16. Juli 2016 findet in Amsterdam der internationale Kongress von ISBD und ISAD statt. Das Motto der Tagung ist “Challenging Moods” (Herausforderung Stimmungsschwankungen). Dies ist der weltweit größte und wichtigste Kongress zum Thema Affektive Störungen, veranstaltet von zwei führenden internationalen Organisationen: der Internationalen Gesellschaft für Bipolare Störungen (ISBD) und der Internationalen Gesellschaft für Affektive Störungen (ISAD). Die niederländische Selbsthilfeorganisation von manisch-depressiv Betroffenen und ihrer Angehörigen (VMDB) sowie die niederländische Depressionsgesellschaft (DV) sind ebenfalls an der Durchführung des Kongresses beteiligt.

Die ISBD und die ISAD halten es für wichtig, neben dem Tagungsprogramm für Ärzte auch Inhalte für Experten aus Erfahrung in Sachen bipolare und unipolare Störungen anzubieten und sie erhoffen sich einen Austausch von Fachwissen und persönlichen Erfahrungen zwischen Betroffenen, Angehörigen und professionellen Behandlern. Hierfür wurden zwei spezielle Programmpunkte für die Beteiligung von Betroffenen und ihrer Angehörigen geschaffen.

Teilnahme von Experten aus Erfahrung

Erstens bieten ISBD und ISAD für eine beschränkte Anzahl von Betroffenen und/oder Angehörigen eine ermäßigte Kongressgebühr an, um die Teilnahme von Menschen mit gelebter Erfahrung affektiver Störungen zu fördern. Bis zu 50 nicht-professionelle Teilnehmer haben die Gelegenheit, den gesamten Kongress von Mittwoch, 13. Juli bis Samstag, 16. Juli 2016 zu einer deutlich reduzierten Kongressgebühr von 55,- € zu besuchen. Weitere Informationen unter diesem Link.

Selbsthilfetag

Zweitens haben die ISBD, die ISAD und die niederländischen Selbsthilfeorganisationen das Programm für einen Selbsthilfetag zusammengestellt, speziell für Betroffene, ihre Familienangehörigen und andere interessierte Teilnehmer. Diese öffentlichen Veranstaltungen legen den Schwerpunkt auf Informationen zu affektiven Störungen, Antistigma-Arbeit und Selbstmanagement.
Wegen des internationalen Aspekts dieses Tages sind die Präsentationen auf Englisch mit simultaner Übersetzung ins Niederländische.

Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich zum Selbsthilfetag am Samstag, den 16. Juli 2016 eingeladen.

Programm Selbsthilfetag, Samstag, 16. Juli 2016

ZeitTitel Symposium/Session*
08:30   Anmeldung
09:30








‘Just Do It: Verhaltensaktivierung bei Depression
und Bipolarer Störung’

-    Stefan Groothuis, Olympischer Eisschnelllauf-Champion,
     Experte aus Erfahrung,
     Niederländische Depressionsgesellschaft (vorgesehen)
-    Prof. Claudi Bockting, Professor für Klinische Psychologie,
     Universität Utrecht
-    Prof. Gin Malhi, Professor für Affektive Störungen,
     Universität Sydney

11:00Pause
11:30





Hauptpräsentationen
Traurige Tatsachen über den Verlauf von Depressionen:
eine Zusammenfassung der wichtigsten NESDA Ergebnisse'

(Niederländische Studie zu Depression und Angststörungen)
-    Prof. Brenda Penninx, Professor für Psychiatrische Epidemologie,
     Vrije University Medical Center
12:10


‘Was können wir aus Nachwuchsstudien
zu Bipolaren Störungen lernen?’

-    Dr. Manon Hillegers, Psychiater, Forschungsleiter, UMC Utrecht
12:50Pause
13:30




‘Patientenbeteiligung bei der Forschung’
-    Sprecher aus den Niederlanden und verschiedenen Ländern
Impulsreferate und Podiumsdiskussion darüber, wie Patienten
tatsächlich an der wissenschaftlichen Forschung zu Affektiven
Störungen teilhaben können
oder




 ‘Selbst-Management von Patienten und funktionales Recovery
bei unipolaren und Bipolaren Störungen'

-    Sergio van de Heuvel, Forscher Dimence/Saxion Universiteit
-    Elisabeth ter Kulve, Expertin aus Erfahrung VMDB
-    Peter  Oostelbos,  Experte aus Erfahrung DV
15:00Treffen internationaler Selbsthilfegruppen für Affektive Störungen
16:00Ausklang


* Nur diese Symposien sind Teil des Programms des Selbsthilfetags am 16. Juli 2016. Alle anderen Symposien sind nur mit einer Registrierung für den ganzen Kongress zugänglich.

Für wen?

Dieses Programm wurde speziell für Betroffene, Angehörige und Interessierte zusammengestellt.

Wo?

Der Kongress findet im Hauptgebäude der Vrije Universität statt, Boelelaan1105, 1081 HV Amsterdam.

Wie anmelden?

Weitere Informationen finden Sie hier oder Sie melden sich online mit diesem Link an. Online-Anmeldung und Zahlung sind bis 13. Juli 2016 möglich. Sie können sich auch vor Ort im Hauptgebäude der Vrije Universität anmelden und bar bezahlen (bitte beachten Sie: hier ist keine elektronische Bezahlung möglich). Wir empfehlen die Anmeldung im Voraus dringend, um sich einen Platz zu sichern.

Kosten

Die Gebühren für das obige Programm betragen nur 20,- €. Dies wurde durch die großzügige Förderung durch den niederländischen ‘Fonds Psychische Gezondheid’ ermöglicht.

Bestätigung

Sie erhalten eine Bestätigung Ihrer Anmeldung mit einer E-Mail vor dem 16. Juli 2016.

 
 
Cookies ermöglichen Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlininen einverstanden.. Bestätigung mit »OK« schließt diesen Hinweis. mehr Infos / Datenschutzerklärung