Herzlich willkommen,
User

Menu

Die gesundheitspolitische Arbeit der DGBS

Gemäß ihrer Satzung hat sich die DGBS unter anderem verpflichtet, sich um die Verbesserung der Qualität in der Versorgung bipolar erkrankter Menschen und ihrer Angehörigen zu bemühen. Das bedeutet vor allem auch die Interessenvertretung in der Öffentlichkeit von Menschen mit Bipolaren Störungen  im Allgemeinen und der Mitglieder im Besonderen. Auf politischer Ebene gehört zu den Aufgaben der DGBS ebenso, bei Regierung und Parlament gesetzliche Regelungen anzuregen, welche die Situation bipolar Erkrankter verbessern sowie bei der Beratung und Änderung bestehender Gesetze einzuwirken.

Um diese Ziele zu verwirklichen, hat sich die DGBS verschiedenen Organisationen angeschlossen bzw. ist mittlerweile in relevanten Gremien vertreten, die mit ihren Entscheidungen zur Verbesserung der Lage psychisch Erkrankter beitragen können.

Die DGBS ist Mitglied in folgenden Organisationen:

Aktionsbündnis Seelische Gesundheit

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ist eine bundesweite Initiative unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers Herrn Daniel Bahr. Zu den über 70 Mitgliedsorganisationen zählen die Selbsthilfeverbände der Betroffenen und Angehörigen sowie Vertreter aus den Bereichen Psychiatrie, Gesundheitsförderung und Politik. Initiiert wurde das Bündnis 2006 u.a. von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN). Hauptziel ist die Entstigmatisierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Die DGBS ist mit Herrn Dietmar Geissler als Betroffenenvertreter in der Steuerungsgruppe des Aktionsbündnisses vertreten.

BAG Selbsthilfe

Die BAG Selbsthilfe ist die Dachorganisation von 116 Organisationen behinderter und chronisch kranker Menschen und ihren Angehörigen. Sie setzt sich unter anderem für ein solidarisches Gesundheitssystem, eine Stärkung der kollektiven und individuellen Patientenrechte und für die Integrierte Versorgung ein. Die DGBS ist seit 2009 Mitglied dieser Organisation.

Gemeinsamer Bundesausschuss

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Krankenkassen in Deutschland. Er bestimmt in Form von Richtlinien den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung für etwa 70 Millionen Versicherte. Der G-BA legt fest, welche Leistungen der medizinischen Versorgung von der Gesetzlichen Krankenversicherung erstattet werden. Den gesundheitspolitischen Rahmen der medizinischen Versorgung in Deutschland gibt das Parlament durch Gesetze vor. Auftrag des G-BA ist es, innerhalb dieses Rahmens einheitliche und verbindliche Vorgaben für die konkrete Umsetzung in die Praxis zu beschließen. Die DGBS ist seit 2012 als Patientenvertretung Mitglied im Gemeinsamen Bundesausschuss.

Darüber hinaus steht die DGBS im regen Austausch mit weiteren Organisationen wie z.B. EX-IN Deutschland, Aktion Psychisch Kranke und BApK.

 

 
 
Cookies ermöglichen Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlininen einverstanden.. Bestätigung mit »OK« schließt diesen Hinweis. mehr Infos / Datenschutzerklärung