Herzlich willkommen,
User

Menu

Newsletteranmeldung

Wir halten Sie kostenlos immer auf dem Laufenden!


Aretäus-Preis der DGBS

Seit ihrer Gründung engagiert sich die Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. (DGBS) für die Entstigmatisierung der bipolar Erkrankten in der Hoffnung auf eine steigende Sensibilisierung und Akzeptanz für die Krankheit in der Öffentlichkeit sowie für die Unterstützung der Angehörigen, die von den Auswirkungen der Erkrankung oftmals in hohem Maße mitbetroffen sind.

Mit diesem Preis möchte die DGBS Menschen oder Institutionen würdigen, die ein besonderes Engagement durch Initiativen, Projekte, Ideen oder eigene Aktivitäten im Themenbereich "Bipoare Störung" zeigen.

Wieso ist der Preis nach Aretäus benannt?

Aretäus war ein griechischer Arzt in der Tradition von Hippokrates. Er lebte im ersten und zweiten Jahrhundert nach Christus und arbeitete vor allem in Alexandria. Ihm wird die erste Beschreibung der Bipolaren Störung zugeschrieben, auch ist bekannt, dass er sich in besonders mitfühlender Weise um seine Patienten bemühte. Seine Darstellungen von Krankheitsbildern galten noch bis ins 19. Jahrhundert als vorbildlich.

Wer kann sich bewerben?

Prinzipiell alle. Privatpersonen mit Projekten/Einsatz im öffentlichen, politischen, beruflichen oder auch privaten Bereich, öffentliche oder private Organisationen, Initiativen oder Einrichtungen, die im Bereich Bipolare Störungen besondere Projekte, Initiativen oder Engagement vorzeigen können.

Bewerbungskriterien

Bewerbungen können direkt bei der DGBS eingereicht, potenzielle Preisträger aber auch von Mitgliedern der DGBS vorgeschlagen werden.

Für eine Bewerbung wird um eine Beschreibung der Tätigkeiten/des Engagements bzw. Projektkonzeptes mit einer Gesamtdarstellung von max. 3 Seiten gebeten. Wünschenswert ist eine tabellarische Übersicht über den bisherigen Verlauf und die bereits erreichten Ziele und - falls vorhanden - Veröffentlichungen,  Pressemitteilungen, Homepages, Faltblätter oder auch andere Rückmeldungen zum Projekt/Engagement.

Die Bewerber benennen der DGBS eine Ansprechperson für rechtsverbindliche Auskünfte. Die Speicherung personenbezogener Daten erfolgt ausschließlich zu Zwecken des Wettbewerbs. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgeschickt werden.

Bewerbungsfristen

Einsendeschluss für die Bewerbungen oder Vorschläge, die per Post an die

DGBS
Klinik für Psychiatrie
Heinrich-Hoffmann-Straße 10
60528 Frankfurt am Main

oder per Mail an preis@dgbs.de erfolgen können, ist jeweils der 31. Mai eines Jahres (Eingangsdatum).

Preisvergabe

Der Aretäus-Preis der DGBS ist mit 1.000 € dotiert. Der Gewinner erhält eine Trophäe und eine Urkunde, die während der Festveranstaltung der DGBS-Jahrestagung übergeben werden, mit gleichzeitiger Vorstellung des Projekts. Reise- und Hotelkosten sowie die Tagungsgebühr werden dabei für eine Person von der DGBS übernommen.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Martin Schäfer, 1. Vorsitzender der DGBS

Jury

Der Vorstand der DGBS

 

Aktuelle News

  • Studie der Medizinischen Hochschule Hannover

    Probanden mit bipolarer Erkrankung gesucht[… weiterlesen]


    alle News
  • Psychoedukationsgruppe in Hamburg

    am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie zu Bipolaren Störungen in Mainz

    Bitte beteiligen Sie sich![… weiterlesen]


    alle News
  • Drei BipoLife-Studien am UKE Hamburg

    Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbund...[… weiterlesen]


    alle News
  • Universität Mainz sucht Studienteilnehmer mit Bipolar-II Störung

    Studie in Mainz auf der Zielgeraden:

Für unsere Studie an der Universität...[… weiterlesen]


    alle News
  • Fragebogen für Angehörige - bitte beteiligen Sie sich!

    An der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld (Bethel) wird eine Studie...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zu Psychotherapie bei Bipolaren Störungen...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt,...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie “Neurobiologie der sprachlichen Informationsverarbeitung...

    Universitätsklinikum Tübingen[… weiterlesen]


    alle News

Aktueller Terminhinweis