Herzlich willkommen,
User

Menu

Newsletteranmeldung

Wir halten Sie kostenlos immer auf dem Laufenden!


Ich stimme zu, dass diese Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage verarbeitet und gespeichert werden. Ihre Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung dieser Anfrage gelöscht. Sie können auch zukünftig Ihre Einwilligung mit einer E-Mail an info[at]dgbs.de widerrufen. Ausführliche Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung

„Mir geht es jetzt doch gut, kann ich da nicht meine Medikamente absetzen?“

Viele Betroffene setzen ihre Medikamente ab, weil sie das Gefühl haben, es gehe ihnen doch jetzt gut und sie bräuchten sie nun nicht mehr. Dabei wird oft übersehen, dass gerade wegen der Einnahme der Medikamente keine neuen Krankheitsepisoden mehr aufgetreten sind. Möglicherweise erfahren sie auch die Anfänge einer Hypomanie oder Manie, die trotz Medikamenteneinnahme auftreten können – gerade dann fühlt man sich ja äußerst gesund und unangreifbar. Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt über Ihre Pläne und setzen Sie nicht eigenmächtig ab. Vor allem sollten die meisten Psychopharmaka nicht schlagartig abgesetzt, sondern langsam „ausgeschlichen“ werden. Die Gefahr einer erneuten Episode ist bei abruptem Absetzen besonders groß.

Oft reagieren Ärzte sehr zurückhaltend, wenn es um Reduktions- oder Absetzwünsche geht, doch kann man zu der Einnahme der Medikamente schließlich nicht gezwungen werden. Es kann anstrengend sein, mit dem Arzt darüber zu diskutieren, jedoch gehört es unserer Meinung nach zur ärztlichen Pflicht, sich mit diesem Wunsch eines Patienten auseinanderzusetzen. Sollten Sie mit Ihrem Anliegen auf generelle Ablehnung stoßen, ist gegebenenfalls ein Arztwechsel in Betracht zu ziehen.

Wichtig ist auf alle Fälle eine ärztliche Begleitung bei dem Vorhaben, es ohne oder mit weniger Medikamenten zu versuchen, d.h. Sie sollten Ihren Arzt in dieser Zeit regelmäßig sehen und die Frequenz der Arztbesuche auch erhöhen.

 

Aktuelle News

  • Uniklinik Frankfurt sucht Menschen mit bipolarer Störung für...

    Teilnehmer gesucht [… weiterlesen]


    alle News
  • Studie in Mainz: Verwandte von Bipolar-I-erkrankten Menschen...

    Für eine Studie an der Universität Mainz suchen wir psychisch gesunde Verwandte...[… weiterlesen]


    alle News
  • Mainzer Studie zu Stress, Emotionen und Gehirnstrukturen

    Teilnehmer gesucht[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie in Hamburg: Ambulantes Monitoring mittels Smartphone bei...

    Teilnehmer gesucht[… weiterlesen]


    alle News
  • Patienten mit bipolarer Störung gesucht

    Studienzentrum Neuruppin/nördliches Brandenburg sucht Patienten mit bipolaren...[… weiterlesen]


    alle News
  • Patienten mit bipolaren Störungen gesucht

    Studienzentrum Neuruppin/nördliches Brandenburg sucht Patienten mit bipolaren...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie in Tübingen: Patienten mit einer bipolar-affektiven...

    Smartphone basiertes ambulantes Monitoring von Frühwarnsymptomen einschließlich...[… weiterlesen]


    alle News
  • Teilnehmer gesucht: Bipolife Studie am Uniklinikum Dresden

    Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbund...[… weiterlesen]


    alle News

Aktueller Terminhinweis

 
Cookies ermöglichen Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlininen einverstanden.. Bestätigung mit »OK« schließt diesen Hinweis. mehr Infos / Datenschutzerklärung