Herzlich willkommen,
User

Menu

Newsletteranmeldung

Wir halten Sie kostenlos immer auf dem Laufenden!


Ich stimme zu, dass diese Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage verarbeitet und gespeichert werden. Ihre Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung dieser Anfrage gelöscht. Sie können auch zukünftig Ihre Einwilligung mit einer E-Mail an info[at]dgbs.de widerrufen. Ausführliche Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung

„Ist es nur mit Medikamenten möglich, neue Krankheitsepisoden zu vermeiden?“

Ob in Ihrem Fall die dauernde Einnahme von Medikamenten zur Verhinderung neuer Krankheitsphasen unverzichtbar ist, lässt sich nicht pauschal mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten. Dies hängt sehr davon ab, wie ausgeprägt sich die Bipolare Störung bei Ihnen äußert und wie der Verlauf in der Vergangenheit war. Auch das Wissen um Ihre individuellen Frühsymptome und wie konsequent Sie darauf reagieren, ist von entscheidender Bedeutung. Beraten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt und Ihren Angehörigen die für Ihren Fall optimale Strategie. Generell lässt sich aber sagen, dass das Risiko eines Rückfalls ohne die Einnahme von Medikamenten bei 80 % liegt.

Sie selbst können mit einer der Erkrankung angepassten Lebensführung viel dazu beitragen, neue Manien oder Depressionen zu verhindern. Ein geregelter und strukturierter Tagesablauf ist hierbei sehr hilfreich. Achten Sie darauf, zu genügend Schlaf zu kommen. Es scheint eine Beziehung zwischen der Bipolaren Störung und der sogenannten „inneren Uhr“ zu geben. Das bedeutet, dass etwa die Arbeit in wechselnden Schichten nicht förderlich ist. Ebenso sollte ein Jetlag nach Möglichkeit vermieden werden.

Ein starker Auslöser für eine erneute Krankheitsepisode kann ein dramatischer Vorfall wie der Tod eines nahen Angehörigen sein, manche Betroffene reagieren aber auch auf sehr erfreuliche Ereignisse mit einem Verlust der Stabilität. Nach solchen einschneidenden und bewegenden Erlebnissen sollten Sie besonders vorsichtig sein und in der folgenden Zeit Ihre Stimmungslage noch mehr als sonst hinterfragen.

 

Aktuelle News

  • Studien in Hamburg: Psychotherapie oder Monitoring mit dem...

    Teilnehmer gesucht [… weiterlesen]


    alle News
  • Patienten mit bipolarer Störung gesucht

    Studienzentrum Neuruppin/nördliches Brandenburg sucht Patienten mit bipolaren...[… weiterlesen]


    alle News
  • Patienten mit bipolaren Störungen gesucht

    Studienzentrum Neuruppin/nördliches Brandenburg sucht Patienten mit bipolaren...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie in Tübingen: Patienten mit einer bipolar-affektiven...

    Smartphone basiertes ambulantes Monitoring von Frühwarnsymptomen einschließlich...[… weiterlesen]


    alle News
  • Teilnehmer gesucht: Bipolife Studie am Uniklinikum Dresden

    Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbund...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie in Heidelberg: Angehörige von bipolaren Patienten gesucht

    Angehörigenstudie: Aktivierbarkeit von Gehirnstrukturen bei Angehörigen von...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie in Heidelberg: Patienten mit Bipolarer Störung gesucht

    Studie PsyCourse: Aktivierbarkeit von Gehirnstrukturen bei Patienten mit...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie in Mainz: Verwandte von Bipolar-I-erkrankten Menschen...

    Für eine Studie an der Universität Mainz suchen wir psychisch gesunde Verwandte...[… weiterlesen]


    alle News

Aktueller Terminhinweis

 
Cookies ermöglichen Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlininen einverstanden.. Bestätigung mit »OK« schließt diesen Hinweis. mehr Infos / Datenschutzerklärung