Herzlich willkommen,
User

Menu

Newsletteranmeldung

Wir halten Sie kostenlos immer auf dem Laufenden!


DGBS Beratungsangebote

Wenn Sie als Angehörige(r), Betroffene(r) oder auch als professionelle(r) Behandler(in) Hilfe oder Beratung suchen, können Sie sich an diese Nummer wenden:

0700 333 444 55

(12 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, unterschiedliche Gebühren aus dem Mobilfunknetz, je nach Anbieter)

Unser Beratungstelefon wird von selbsthilfeerfahrenen Angehörigen und Betroffenen betreut. Sie erreichen uns zu folgenden Zeiten:

Montag   10:00 bis 13:00 Uhr
Dienstag14:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch15:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag   17:00 bis 20:00 Uhr
Freitag10:00 bis 13:00 Uhr

 

Einige Ehrenamtliche des BeraterInnen-Teams besitzen eine Flatrate und können Ratsuchende auch auf ihre Mobilnummer zurückrufen. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass dies nicht allen möglich ist.

Grundsätzlich gilt Folgendes:

  • der erste Kontakt läuft immer über die Nummer 0700 333 444 55
  • wenn Sie einen Rückruf wünschen, sagen Sie dies gleich am Beginn des Gesprächs dem Beratenden
  • ein Rückruf auf eine Festnetznummer ist allen Beratern möglich
  • falls Sie nur über eine Mobilfunknummer verfügen und der Beratende dafür keine Flatrate hat, kann er Ihnen den nächsten Beratungstermin nennen, an dem ein Berater auch mobil zurückrufen kann
  • an diesem Termin müssen Sie dann wieder über die 0700-Nummer anrufen und um Rückruf bitten.

Auch eine Beratung per E-Mail ist möglich. Schreiben Sie dafür eine Mail an info@dgbs.de. Wir bemühen uns, Ihre Frage innerhalb von 24 Stunden zu beantworten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn es einmal länger dauern sollte.

Möglicherweise wird Ihre Frage bereits auf unserer Website beantwortet. Bitte geben Sie in der Suchfunktion Ihr Stichwort ein. Die Suchfunktion finden Sie ganz oben auf jeder Seite, sie ist mit einem Lupensymbol versehen.

Auch unser Selbsthilfeforum könnte weiterhelfen. In den über 500.000 Beiträgen wurde Ihre Frage möglicherweise schon mehrmals gestellt und von zahlreichen Forumsteilnehmern aus ihrer Sicht beantwortet. Auch hier kann die Suchfunktion nützlich sein - oder Sie registrieren sich im Forum und stellen dann Ihre Frage.

Folgender wichtiger Hinweis gilt für alle unsere Beratungsangebote: Aus juristischen Gründen dürfen wir

  • keine Beratung in rechtlichen Angelegenheiten anbieten,
  • keine niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte und keine Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten empfehlen und
  • keine medizinische Beratung anbieten (Diagnosestellung oder -bestätigung, Empfehlungen zur Medikation). Dafür ist allein die behandelnde Ärztin/der behandelnde Arzt zuständig und verantwortlich.

Haftungsausschluss

Die DGBS und ihre Mitglieder übernehmen keinerlei Haftung für die Hinweise bzw. Empfehlungen der ehrenamtlichen und angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Welche Hinweise und Empfehlungen Sie annehmen und wie Sie diese umsetzen, liegt allein in Ihrer Verantwortung. Weder durch die Aufnahme des Kontakts zur DGBS noch durch die geführte Kommunikation im Rahmen der Beratung werden vertragliche Pflichten begründet. Insbesondere ist ein rechtlich durchsetzbarer Anspruch auf Beratung und eine vertragliche Haftung aufgrund der Tätigkeit der DGBS ausgeschlossen.

Für alle organisatorischen Belange (Mitgliedschaft, DGBS-Materialien, Seminaranmeldungen etc.) gibt es diese Nummer:

0700 333 444 54

(12 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, unterschiedliche Gebühren aus dem Mobilfunknetz, je nach Anbieter)

Telefonzeiten: Dienstag und Donnerstag: 13:00 - 16:00 Uhr

Unser Geschäftsstelle erreichen Sie unter der Mailadresse info@dgbs.de

 

Aktuelle News

  • Studie der Medizinischen Hochschule Hannover

    Probanden mit bipolarer Erkrankung gesucht[… weiterlesen]


    alle News
  • Psychoedukationsgruppe in Hamburg

    am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie zu Bipolaren Störungen in Mainz

    Bitte beteiligen Sie sich![… weiterlesen]


    alle News
  • Drei BipoLife-Studien am UKE Hamburg

    Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbund...[… weiterlesen]


    alle News
  • Universität Mainz sucht Studienteilnehmer mit Bipolar-II Störung

    Studie in Mainz auf der Zielgeraden:

Für unsere Studie an der Universität...[… weiterlesen]


    alle News
  • Fragebogen für Angehörige - bitte beteiligen Sie sich!

    An der Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld (Bethel) wird eine Studie...[… weiterlesen]


    alle News
  • BipoLife-Studie zu Psychotherapie bei Bipolaren Störungen...

    Im Rahmen von BipoLife, einem deutschlandweiten Verbundforschungsprojekt,...[… weiterlesen]


    alle News
  • Studie “Neurobiologie der sprachlichen Informationsverarbeitung...

    Universitätsklinikum Tübingen[… weiterlesen]


    alle News

Aktueller Terminhinweis