Kontrast

DGBS Sondernewsletter Juli 2020

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe DGBS-Mitglieder,

den zweiten Sondernewsletter in diesem Jahr widmen wir den DGBS-Beratungsangeboten. Und wir haben positive Neuigkeiten: Nach vielen Jahren mit einer kostenpflichtigen 0700er – Nummer ist die Telefonberatung der DGBS jetzt kostenfrei unter der Nummer 0800 / 55 33 33 55 erreichbar. Damit reagiert die DGBS auf die stabilen hohen Beratungszahlen in den letzten Jahren und hofft nun auch Menschen zu erreichen, für die die Einwahl über eine kostenpflichtige Nummer bisher schwierig war. Zeitgleich wird die Ausweitung der Beratungszeiten, die aufgrund der Kontaktbeschränkungen während des Corona-Lockdowns erfolgt ist, wieder rückgängig gemacht, da sich viele Selbsthilfegruppen inzwischen erfreulicherweise wieder persönlich treffen können. Die aktuellen Beratungszeiten finden Sie hier.

Und noch etwas ist neu: Die Selbst betroffenen Profis steigen mit in die Telefonberatung ein und sind ab dem 04.08.20 dienstags von 18.00 bis 20.00 Uhr erreichbar für Menschen, die im Gesundheitswesen tätig und selbst von einer bipolaren Störung betroffen sind. Damit wollen wir unsere seit 2014 bestehende Mailberatung um diese direktere Form der Beratung ergänzen. Wir denken, dass dies eine sinnvolle Erweiterung unseres Angebots ist und hoffen, dass es gut angenommen wird. Zum ausführlichen Beitrag

Komplementiert werden die Beratungsangebote durch die Mailberatung für Betroffene und Angehörige, deren Arbeit hier vorgestellt wird.
Unser großer Dank geht an alle ehrenamtlichen Helfer*innen, die diese Beratungsangebote durch ihr Engagement erst möglich machen und schon vielen Menschen in schwierigen Situationen geholfen haben. Eure Arbeit macht die DGBS ganz wesentlich aus!

Für das Referat
Öffentlichkeitsarbeit

Astrid Freisen

Dr. Astried Freisen
(Dr. Astrid Freisen, Düren)

DGBS:

DGBS

Das Beratungstelefon hat eine neue Telefonnummer:
0800 55 33 33 55

Stellen Sie sich vor, Sie suchen Beratung …

… und können es sich nicht leisten, beim Beratungstelefon anzurufen. Unvorstellbar?
Nein: ein Anruf bei unserem Beratungstelefon kostet aus dem deutschen Festnetz 12 Cent pro Minute und aus einem Mobilfunknetz immerhin 50 Cent bis einen Euro.

Ein 30-minütiges Gespräch mit einem Berater kann also mit bis zu 30 Euro zu Buche schlagen und auf Ihrer nächsten Mobilfunkrechnung für eine böse Überraschung sorgen. Besonders schlimm ist das für viele an einer bipolaren Störung Erkrankte, die aus Krankheitsgründen keiner bezahlten Arbeit mehr nachgehen können und mit einem sehr kleinen Budget auskommen müssen.

Mit diesem Text hatte ich in einem Newsletter 2015 auf das Problem der kostenpflichtigen 0700-Beratungs-Nummer hingewiesen. Vor allem auch mit der Ergänzung, dass diese Einnahmen vollständig der Telefonanbieter erhalten, nicht, wie manche Nutzer annahmen, die DGBS. Mit dem Hinweis auf die Möglichkeit, dass die Berater*innen zurückrufen können, hatten wir versucht, dieses Problem zu minimieren.

Nun wurde unser Wunsch nach einer kostenlosen Beratungs-Nummer im DGBS-Vorstand erneut diskutiert und wird zum 1. August 2020 erfüllt. Mit der Umstellung auf die neue Telefonnummer werden nun sämtliche Gebühren von der DGBS übernommen.

Vielleicht wird sich manch‘ dankbarer Anrufer mit einer kleinen Spende an die DGBS erkenntlich zeigen? Auch hören wir immer wieder von Ratsuchenden, dass sie Mitglied werden wollen, nachdem sie von den vielen Angeboten der DGBS erfahren haben und unseren Verein unterstützen möchten.

Das Team der selbsthilfeerfahrenen, ehrenamtlichen Berater und Beraterinnen bedankt sich sehr beim DGBS-Vorstand, dass er diesen lang gehegten Wunsch nun erfüllt hat.

Sie erreichen das DGBS-Beratungstelefon weiterhin zu den gewohnten Zeiten:

Montag10:00 bis 13:00 Uhr
Dienstag14:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch15:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag17:00 bis 20:00 Uhr
Freitag10:00 bis 13:00 Uhr

Barbara Wagenblast, DGBS-Telefonberatung

Neues Angebot der Selbst betroffenen Profis

Nachdem sich unsere Mailberatung (kontakt.sbp@dgbs.de) gut etabliert hat, haben wir uns dazu entschlossen, ab dem 01.08.20 zusätzlich mit einem telefonischen Angebot zu starten. Wir bieten zunächst in einem kleinen Team bestehend aus vier Ärztinnen und einer Psychologin einmal wöchentlich dienstags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr unsere Telefonberatung unter 0800 / 55 33 33 55 an. Zielgruppe sind dabei im Gesundheitswesen tätige Menschen, die selbst von einer bipolaren Störung betroffen sind. Es handelt sich dabei um eine Peer-Beratung und einen kollegialen Austausch zu Fragen wie Arbeiten trotz eigener psychischer Erkrankung, möglicher Hilfen im Arbeitsprozess, Fragen zur Berentung oder Beantragung eines Schwerbehindertenausweises. Dabei verstehen wir uns als Expertinnen aus Erfahrung. Zu aktuellen medikamentösen oder psychotherapeutischen Behandlungen im Sinne einer Zweitmeinung äußern wir uns hingegen nicht. Wir sind gespannt, wie dieses telefonische Angebot angenommen wird und freuen uns auf Ihre Anrufe.

Die Mailberatung der Selbst Betroffenen Profis wird auch weiterhin fortgeführt, allerdings unter neuer Email-Adresse. Unter kontakt.sbp@dgbs.de erreichen Sie unser multiprofessionelles Peer-Beratungsteam, dass Sie in Fragen rund um das Leben und Arbeiten als Selbst Betroffener Profi unterstützt. Auf diesem Weg erfolgt auch die Kontaktaufnahme zu unseren virtuellen Selbsthilfegruppen.

Astrid Freisen, Leitung Referat Selbst betroffene Profis

Aktuelles aus der Mailberatung

Die DGBS-Mailberatung leistet bereits seit vielen Jahren ihre gern und häufig in Anspruch genommenen Beratungsdienste. Im letzten Berichtsjahr 2019 wendeten sich gut 150 Ratsuchende an die Mailberatung. Teilweise ergab sich daraus ein mehrteiliger Mailverkehr. Angehörige stellten fast ebenso häufig Anfragen wie selbst betroffene Personen. Darüber hinaus wendeten sich professionell in der psychosozialen Versorgung Tätige an die Mailberatung, um Informationen zu erhalten.
Zahlreiche positive und dankbare Rückmeldungen auf die Antworten und übermittelten Informationen bestätigen die äußerst kompetente und wertschätzende Bearbeitung der Anfragen.
Die Anfragen wurden bisher an allen Tagen und zu jeder Tageszeit, d.h. auch über das Wochenende, meist innerhalb weniger Stunden beantwortet. Dies kann jedoch nicht garantiert werden, denn derzeit erfüllen lediglich zwei sehr engagierte Selbsthilfeerfahrene die gesamte Beratungsleistung auf ehrenamtlicher Basis.
Bei sehr akuten Problemen ist es somit ratsamer, sich an die DGBS-Telefonberatung zu wenden, die nun ab dem 1. August 2020 durch die neu eingerichtete 0800er Nummer kostenfrei zur Verfügung steht.

Nadja Stehlin, DGBS-Mailberatung

Flyer zum DGBS Beratungsangebot auf einen Blick

Link zum Download (PDF)

Impressum

Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. (DGBS)

Postanschrift Geschäftsstelle:
DGBS
Klinik für Psychiatrie
Heinrich-Hoffmann-Straße 10
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069/ 6301 - 84 398
Telefonzeiten: Dienstag und Donnerstag 13:00 bis 16:00 Uhr
E-Mail: info@dgbs.de
Vorsitzender: PD Dr. Harald Scherk, Riedstadt

Redaktion:

Altinser Caka
Astrid Freisen
Nadja Stehlin
Barbara Wagenblast

Autoren in dieser Ausgabe:

Astrid Freisen
Nadja Stehlin
Barbara Wagenblast

News

28.07.2020Beratungstelefon hat eine neue Telefonnummer: 0800 55 33 33…

Ab dem 01.08.2020 erreichen Sie das DGBS-Beratungstelefon unter der neuen Nr. 0800/ 55 33 33 55

weiterhin zu den gewohnten [… weiterlesen]
nach oben
IE 10
IE 11
Cookies ermöglichen Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlininen einverstanden.. Bestätigung mit »OK« schließt diesen Hinweis. Mehr Infos / Datenschutzerklärung