Kontrast

DGBS-Referat Selbst Betroffene Profis

Leitung:

Astrid Freisen, Düren

Aufgaben und Ziele:

Das Referat Selbst Betroffene Profis wurde 2014 auf der DGBS-Jahrestagung von drei Ärztinnen mit bipolarer Störung gegründet. Es ist offen für alle im Gesundheitswesen Tätigen, die selbst von einer bipolaren Störung betroffen sind. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Selbsthilfe per Email, Videokonferenz oder Telefon, um mit anderen Kolleg*innen in den Austausch zu kommen. Ein weiterer Fokus liegt auf der Entstigmatisierung der Erkrankung und der von ihr Betroffenen durch unsere Öffentlichkeitsarbeit wie z.B. durch die aktive Teilnahme an den DGBS-Jahrestagungen und der Mitgestaltung weiterer medizinischer Kongresse oder durch Interviews bezüglich unserer Thematik. 

Im Rahmen der DGBS beteiligen wir uns aktiv am Trialog durch die Mitarbeit
- bei der Planung und Organisation der Jahrestagungen
- bei der Überarbeitung der S3-Linie „Bipolare Störungen“
- bei der Erstellung des Patientenleitfadens
- durch die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen

Dadurch besteht ein reger Austausch mit den übrigen Referaten.
Wenn Sie sich Im Referat Selbst Betroffene Profis aktiv einbringen möchten, wenden Sie sich bitte mit einer Mail an betroffene.profis@dgbs.de.

Weitere Informationen gibt es auch unter "unseren speziellen Seiten" für Betroffene Profis

News

12.06.2020Befragung zu den psychosozialen Folgen der COVID-19…

Diese Befragung des Deutschen Instituts für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) an der Katholischen Hochschule NRW bezieht sich auf die psychosozialen [… weiterlesen]
nach oben
IE 10
IE 11
Cookies ermöglichen Ihnen die bestmögliche Nutzung dieser Website. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlininen einverstanden.. Bestätigung mit »OK« schließt diesen Hinweis. Mehr Infos / Datenschutzerklärung